Mehrere hunderttausend Euro Schaden

Brände in Scheyern: Polizei geht von Brandstiftung aus

05.12.2022 | Stand 05.12.2022, 18:04 Uhr

Stundenlang kämpfte die Feuerwehr Samstagfrüh gegen den Großbrand in einem leerstehenden Bauernhaus in Scheyern. Auch weil kurz danach in einer nur wenige Hundert Meter entfernten Kapelle ebenfalls ein Feuer ausbricht, kann die Kripo Brandstiftung nicht ausschließen. Fotos: Schmelzer, Vifogra

In einem Wohnhaus und einer Kapelle in Scheyern (Landkreis Pfaffenhofen) war am Wochenende ein Feuer ausgebrochen. Am Montag gab die Polizei neue Erkenntnisse zur Brandursache bekannt.


Bereits am Sonntag vermutetet die Polizei einen Zusammenhang zwischen den Bränden. Auch Brandstiftung stand im Raum.

Am Montagvormittag nahmen die Brandermittler der Kripo die Brandstellen in Scheyern noch einmal genau unter die Lupe. Mittlerweile gehen die Experte davon aus, dass die Feuer in dem Wohnhaus und der Kapelle vorsätzlich gelegt wurden.

Zudem deuten Spuren darauf hin, dass sich die Täter wohl verletzt haben. Es werde zudem davon ausgegangen, dass ein Zusammenhang zwischen den beiden Brände besteht, teilte das Polizeipräsidium am Montagnachmittag mit.

Der Schaden an dem Bauernhaus liegt laut Polizei im hohen sechsstelligen Bereich. Der Schaden an und in der Kapelle wird auf 100.000 Euro geschätzt. Die Höhe des historischen Wertes war zunächst unklar.

Die Kriminalpolizei bittet Menschen, die am Samstag zwischen 4 und 8 Uhr etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich unter Telefon (0841)9343-0 bei der Polizei zu melden.

bli