Freien Wähler, JU und FDP fordern weiteres Impfzentrum im Süden der Stadt

Zu lange Anfahrtswege

25.11.2021 | Stand 25.11.2021, 15:21 Uhr
Impfspritzen −Foto: Pixabay

Ein Impfzentrum an der Hindenburgstraße – wie von der Stadt geplant – wird von der FW-Stadtratsfraktion begrüßt. Gleichzeitig schlagen die Freien Wähler aber vor, sich Gedanken über ein zusätzliches Impfzentrum für den Süden der Stadt zu machen. Das Impfzentrumangebot sollte so niederschwellig wie möglich sein und verkehrstechnisch so liegen, dass nicht allzu viel zusätzlicher Individualverkehr verursacht wird. Das Thema Verkehr sei das Problem des Impfzentrums an der Hindenburgstraße. Der Bereich sei ohnehin schon stark belastet und für die Bürger aus dem Süden der Stadt mit langen Anfahrtswegen verbunden. Das selbe fordern JU und FDP in einem Antrag.

Die FW-Fraktion appelliert außerdem an die Verantwortlichen, die Impfzentren und die mobilen Impfteams sowohl mit Personal als auch mit Impfstoff so auszustatten, dass Impfwillige nicht weggeschickt werden müssen. FW-Fraktionsvorsitzender Hans Stachel: „Wenn Impfwillige stundenlang anstehen müssen oder gar wieder weggeschickt werden, erweisen wir der Impfkampagne einen Bärendienst und stoßen die Menschen, die sich jetzt doch impfen lassen wollen, vor den Kopf.“ Das Ziel müsse sein, dass sich die Menschen so einfach und so rasch wie möglich impfen lassen können. (ty)