Gefälschter Impfpass in Wolnzacher Apotheke vorgelegt

55-Jähriger gibt Urkundenfälschung zu

25.11.2021 | Stand 25.11.2021, 15:12 Uhr
Blaulicht −Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Am Mittwoch wollte sich ein 55-Jähriger aus dem südlichen Landkreis Pfaffenhofen in einer Apotheke in Wolnzach einen digitalen Impfnachweis ausstellen lassen. Hierzu legte er einen Impfpass vor. Allerdings taten sich Unregelmäßigkeiten auf, die auf eine Fälschung des Dokumentes hindeuteten. Eine Nachfrage beim zuständigen Impfzentrum, das die vermeintliche Impfung durchgeführt haben soll, bestätigte diese Vermutung. Letztlich räumte der 55-Jährige gegenüber der Polizei ein, dass er sich den gefälschten Impfpass gegen Zahlung von mehreren hundert Euro beschafft hatte. Neben dem gefälschten Impfpass wurden bei ihm auch zwei Laptops, ein Smartphone sowie ein Tablet als Beweismittel sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung wurde eingeleitet, die Straftat kann mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren geahndet werden. (ty)