Oktoberfest in München

„O’zapft is“: Die Wiesn 2022 ist eröffnet

17.09.2022 | Stand 17.09.2022, 12:53 Uhr

Das Oktoberfest in München hat begonnen. −Foto: Christof STACHE / AFP

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause ist das Oktoberfest in München am Samstagmittag eröffnet worden. Mit drei Schlägen zapfte der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) das erste Fass Bier an.



Nach dem Fassanstich im Schottenhammel-Festzelt verkündete er: „O’zapft is!“ Bereits Stunden vor der offiziellen Eröffnung des Münchner Oktoberfests waren Tausende Wiesn-Besucher auf das Festgelände geströmt. Um kurz nach 9 Uhr am Samstag hatte das Gelände auf der Theresienwiese geöffnet. Daraufhin stürmten viele los, die in langen Schlangen ausgeharrt hatten, um einen guten Platz in einem Bierzelt zu ergattern.

Viele glühten schon seit den frühen Morgenstunden vor und warteten in Dirndl und Lederhose vor dem Festgelände. Manch einer war schon Stunden vor dem Anstich sichtlich betrunken. Corona-Schutzmasken trug kaum einer der überwiegend jungen Besucher. 2020 und 2021 war das Massenereignis wegen der Pandemie ausgefallen. Corona-Auflagen gibt es in diesem Jahr nicht.

Nicht nur Warten, auch Frieren war angesagt: Bei nicht einmal zehn Grad nieselte es auf die wartenden Bierfreunde herab. Pünktlich zur Eröffnung des Geländes zeigte sich dann aber die Sonne.

Die Preisentwicklung bei der Maß von 2009 bis 2022 finden Sie hier.

Die Eröffnung wurde am Samstag live im Bayerischen Fernsehen übertragen. Mit dabei war auch der in Schrobenhausen geborene Radiomoderator, BR-Wirtshausexperte und Podcaster Andi Christl. Als Teil eines vierköpfigen Teams stand er am Haupteingang der Theresienwiese und kommentierte den Einzug der Wiesnwirte. Wie sich der 26-Jährige auf seinen Auftritt vorbereitet hatte, lesen Sie hier.

„Feeling wie früher“ - Freude bei Wiesn-Besuchern und Standleuten

Vielen Oktoberfest-Besuchern stand nach zwei Jahren Pause die Freude ins Gesicht geschrieben. Für Maxi (27), Mirko (31) und Sebastian (28) hatte es gereicht, zwei Stunden vor Anstich im Paulaner-Zelt zu sein. „Schon cool“ sei es, dass die Wiesn wieder stattfinde, sagten sie am Samstag.

Helga Geier verkauft gebrannte Mandeln auf der Festwiese in München. „Es ist das Feeling wie früher“, sagte sie. „Es ist schön, wieder hier zu sein.“ Sie freue sich sehr auf das Fest, aber niemand könne sagen, wie es nach der Pandemie-Pause verlaufen werde. „Es ist unplanbar.“ Niemand könne sagen, „ob a Gschäft geht“.

− dpa