Transformation der Automobilwirtschaft

Experten bescheinigen Ingolstadt hohes Potenzial

21.10.2021 | Stand 21.10.2021, 9:34 Uhr
Produktion Audi −Foto: Audi AG

Das renommierte Institut der deutschen Wirtschaft Köln hat zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation untersucht, welche Regionen in Deutschland besonders stark von der Transformation der Automobilwirtschaft betroffen sind. Nicht überraschend: Ingolstadt hat neben Wolfsburg den höchsten Beschäftigungsanteil in dieser Branche und gehört zu den 40 besonders stark betroffenen Regionen. Zusätzlich bewertet die Studie auch das regionale Potenzial, die Transformation zu meistern. Hier liegt Ingolstadt deutschlandweit auf dem ersten Platz, sowohl bei den allgemeinen Standortvoraussetzungen wie Forschung, Wirtschaft, Arbeitsmarkt, Soziales und Infrastruktur als auch beim Anteil der Beschäftigten in automobilen Chancenfeldern wie der Elektrifizierung, der Vernetzung und der Automatisierung. Damit kann Ingolstadt als Vorreiter unter den untersuchten Automobilregionen Deutschlands bezeichnet werden, so das Fazit der Experten.  (ty)

Die Studie ist abrufbar unter: https://www.iwkoeln.de/fileadmin/user_upload/Studien/Gutachten/PDF/2021/IW_Consult_BMWi_Autonetze.pdf