Zwei Autos beteiligt
Unfall auf der A9 im Landkreis Eichstätt: Auto nach Zusammenstoß überschlagen

01.04.2024 | Stand 02.04.2024, 19:45 Uhr |

Ein mehrere Kilometer langer Stau hat sich am Montagabend zwischenzeitlich auf der A9 im Landkreis Eichstätt gebildet, nachdem sich zuvor zwei Autos berührt hatten. Trotz mehrfachen Überschlags gibt es nur eine Leichtverletzte. − Foto: Reiß

Ein mehrere Kilometer langer Stau hat sich am Montagabend zwischenzeitlich auf der A9 im Landkreis Eichstätt gebildet, nachdem sich zuvor zwei Autos berührt hatten. Trotz mehrfachen Überschlags gab es nur eine Leichtverletzte.





Wie die Polizei mitteilt, habe sich der Unfall gegen 19.45 Uhr in Fahrtrichtung München ereignet. Zwischen den Anschlussstellen Denkendorf und Lenting soll es demnach einen Kontakt zwischen zwei Autos gegeben haben.

Laut Polizei habe sich der VW Caddy des 23-jährigen Unfallverursachers daraufhin mehrfach überschlagen. Seine 23 Jahre alte Beifahrerin kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Den Unfallhergang schildert die Polizei so: Der Unfallverursacher fuhr auf der mittleren Spur. Als ihn ein anderes Fahrzeug überholte, scherte auch er nach links aus, die Autos berührten sich. Der Unfallverursacher überschlug sich mit seinem Auto mehrfach.

Seine Beifahrerin wurde dabei leicht verletzt. Der Unfallverursacher sowie die drei Insassen des anderen Fahrzeugs, ein Mann und zwei Kinder, blieben unverletzt. Der 23-Jährige war laut Polizei mit 0,42 Promille leicht alkoholisiert. Die Beamten ordneten daraufhin eine Blutentnahme beim Unfallverursacher an.

Hubschrauber landete



Kurzfristig sei die A9 für die Landung eines Hubschraubers komplett gesperrt worden, dieser sei jedoch nicht benötigt worden. Zwischenzeitlich entstand ein knapp vier Kilometer langer Stau, der sich aber schnell wieder auflöste – denn die Einsatzkräfte konnten den Verkehr über zwei freie Spuren leiten. Gegen 21.45 Uhr war die Strecke wieder frei befahrbar. Der Sachschaden beträgt etwa 35.000 Euro.

− lha/nb/jmü