Kunstpreis, Kunstförderpreis und Klassikförderpreis für Lisa Batiashvili, Fredrik Lindqvist und Luise Künzl

Weltstar der Klassikbranche

06.08.2022 | Stand 06.08.2022, 9:02 Uhr
−Foto: Chris Singer

Kunstpreis, Kunstförderpreis und Klassikförderpreis: Diese Auszeichnungen erhalten in diesem Jahr Lisa Batiashvili, Fredrik Lindqvist und Luise Künzl. Der Kulturbeirat der Stadt Ingolstadt hatte dem Stadtrat vorgeschlagen, den mit 6000 Euro dotierten Kunstpreis 2022 an Lisa Batiashvili und den mit 3000 Euro dotierten Kunstförderpreis 2022 an Fredrik Lindqvist zu verleihen. Außerdem wird in diesem Jahr zum ersten Mal der mit 3000 Euro dotierte Klassikförderpreis an Luise Künzl verliehen. Die Mitglieder des Stadtrates haben den Vorschlägen zugestimmt.

Kunstpreis 2022 an Lisa Batiashvili
Lisa Batiashvili, deutsche Violinistin aus Georgien und Weltstar der Klassikbranche, kam als junges musikalisches Talent im Alter von zwölf Jahren aus dem damaligen Bürgerkriegsland nach Deutschland und gehört heute zu den renommiertesten Musikern unserer Zeit. Lisa Batiashvili ist seit 2019 künstlerische Leiterin der Audi Sommerkonzerte in Ingolstadt. Mit dem Motto der diesjährigen Sommerkonzerte „Zukunftsvisionen“ will sie – angesichts der weltweiten Krisen und Erschütterungen – ein Zeichen setzen und Hoffnung geben. Ihre Positionierung gegen den russischen Angriffskrieg in der Ukraine brachte sie mittels einer kurzfristigen Programmänderung im Solidaritätskonzert mit dem International Symphony Orchestra Lviv am 6. Juli zum Ausdruck.

Mit der Gründung der Lisa Batiashvili Foundation Anfang 2021 unterstützt sie gezielt junge, hochbegabte Nachwuchsmusiker und eröffnet ihnen dadurch die Möglichkeit zu internationalen Impulsen, Kulturbegegnungen und Perspektiven.

Kunstförderpreis 2022 an Fredrik Lindqvist
Fredrik Lindqvist wurde 1968 in Kristianstad, Schweden geboren. Dort besuchte er die Kunstschule Kristianstadt. Von 1993 bis 1997 besuchte er die Kunstakademie in Umeå, Schweden und von 1997 bis 2000 die Kunstakademie in Düsseldorf. 1999 wurde er dort zum Meisterschüler.

Die figürliche Darstellungsart ist charakteristisch für seine Arbeiten, die zudem meist großflächig und farbintensiv sind. Zu seinen Werken zählen schwerpunktmäßig Holzschnitte auf Stoff und Papier, daneben auch Grafiken auf Papier sowie Skulpturen.
Fredrik Lindqvist ist seit vielen Jahren Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Oberbayern Nord und Ingolstadt e.V. und wohnhaft in Ingolstadt. Seine Arbeiten stellt er in Einzel- und Gruppenausstellungen europaweit aus (vorwiegend in den skandinavischen Ländern). Er erhielt mehrfach verschiedene Kunststipendien und wurde unter anderem 2001 mit dem Skandinavischen Grafikpreis ausgezeichnet.

Klassikförderpreis 2022 an Luise Künzl
Die gebürtige Ingolstädterin Luise Künzl (Jahrgang 2005) spielt seit ihrem fünften Lebensjahr Klavier. Mit neun Jahren begann sie auch Orgel zu spielen, nach ihrem Übertritt ins Gnadenthal-Gymnasium wählte sie Orgel als Hauptfach. Mit 13 Jahren absolvierte sie die D-Prüfung zur nebenamtlichen Kirchenmusikerin im Bistum Eichstätt. In Verbindung mit ihrer aktuellen Ausbildung zur C-Kirchenmusikerin erhält sie Orgelunterricht bei Christoph Hämmerl.

Seit Oktober 2019 ist sie außerdem Jungstudentin im Fach Klavier an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg. Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ 2021 war sie auf Bundesebene auf dem Klavier erfolgreich, in der Kategorie Orgel gewann sie einen 1. Preis.

Die Stadt Ingolstadt verleiht jährlich einen Kultur- oder Kunstpreis. Zusätzlich können jährlich ein Kunstförderpreis sowie erstmals seit 2022 ein Klassikförderpreis vergeben werden. Der Kunstpreis 2022, der Kunstförderpreis 2022 und der Klassikförderpreis 2022 werden bei einer noch festzulegenden Veranstaltung im Herbst überreicht. (ty)

URL: https://www.ingolstadt-today.de/news/weltstar-der-klassikbranche-6490797
© 2022 Ingolstadt-Today.de