Im Mai noch günstigstes Bundesland

In Bayern ist der Sprit am teuersten

06.08.2022 | Stand 06.08.2022, 8:02 Uhr
Tankstelle −Foto: dpa

Von Jonathan Ederer

Nirgends in Deutschland sind die Spritpreise derzeit höher als in Bayern. Auffällig ist, dass die Situation vor drei Monaten noch eine ganz andere war: Damals konnte man in Bayern noch am billigsten tanken.

Ein Tankparadies ist Bayern dieser Tage nicht: Deutschlandweit sind im Freistaat die Spritpreise am höchsten. Das ging aus einer Veröffentlichung des Bundeskartellamts hervor, wie die Deutsche Presse Agentur berichtet. Im regionalen Vergleich gebe es dabei Unterschiede von bis zu 21 Cent pro Liter Superbenzin. Beim Diesel sind es 19 Cent - mit einem eindeutigen Gefälle zwischen Nord- und Süddeutschland.

Diesel und Benzin in Bayern am teuersten
Sowohl Diesel als auch Super sind in Teilen Bayerns am teuersten - doch es gibt innerhalb des Freistaats Unterschiede. Im Südosten etwa muss man mehr fürs Tanken zahlen als in anderen Regionen. Am günstigsten ist der Sprit in Franken. 

Der Durchschnittspreis des Superbenzins in den bayerischen Regionen variiert von 1,73 Euro pro Liter bis zu 1,94 Euro. Für den Liter Diesel wurde zwischen 1,86 und 2,05 Euro verlangt.

Im Mai waren die Spritpreise in Bayern noch besonders niedrig
Das Bundeskartellamt nannte Gründe für diese Entwicklung: Zum einen der niedrige Pegelstand des Rheins, der die Transporte nach Bayern erschwere. Auch eingeschränkte Produktionskapazitäten bei Raffinerien in Bayern und Österreich würden eine Rolle spielen. 

Auffällig ist, dass die Spritpreise in Bayern noch Mitte Mai die niedrigsten in ganz Deutschland waren. Der Liter Super E10 kostete damals 2,05 Euro und war um über 9 Cent billiger als im damals teuersten Bundesland, Sachsen Anhalt. Teuerstes Diesel-Bundesland war damals Schleswig-Holstein.

URL: https://www.ingolstadt-today.de/news/in-bayern-ist-der-sprit-am-teuersten-6490734
© 2022 Ingolstadt-Today.de