„Dream Concerts“ startet Open-Air-Klavierkonzerte in diesem Jahr mit neuen Programmen

Pianoklänge unter den Sternen

14.05.2022 | Stand 14.05.2022, 7:26 Uhr
Konzert im Seehaus −Foto: Schmatloch

Zwei Jahre lang hatte die Corona-Pandemie die Open-Air-Klavierkonzerte der noch jungen Konzertreihe „Dream Concerts“ beinahe vollständig zum Erliegen gebracht. In diesem Sommer nun geht der beinahe zum Symbol dieser Pianoreihe gewordene weiße Flügel wieder auf Tour. Mit neuen Programmen und zum Teil neuen, faszinierenden Veranstaltungsorten. Einer der Höhepunkte dürfte im kommenden Monat (19. Juni) ein Konzert im ehemaligen Landesgartenschaugelände werden, wenn das Piano auf einem Floß mitten in dem künstlichen See schwimmt und die Zuhörer einen Abend lang in die Welt des Musicals entführt.

2017 hatte Michael Schmatloch die Reihe „Dream Concerts“ ins Leben gerufen, um den Zuhörern bei freiem Eintritt mit beliebten Genres der Klaviermusik ein zwangloses Konzerterlebnis ohne jede Schwellenangst zu bieten. Das Ganze im Idealfall in Verbindung mit einem traumhaften Ambiente in der Natur oder an ungewöhnlichen Orten.

So fand das allererste Dream-Konzert auf dem Y-Steg vor dem Seehaus sozusagen direkt im Baggersee statt, gefolgt von einem Konzert hoch über der Donau auf dem Fußgängersteg beim Neuen Schloss. Mehrere tausend Besucher hatte dieses Konzert damals mobilisiert. Und beim zweiten Konzert am Seehaus ein Jahr später waren es weit über 1000 Menschen, die den Weg zum Baggersee gefunden hatten. Auch ein Konzert mit dem Altmannsteiner Pianisten Yoyo Christen im Hof des Neuen Schlosses und seiner Interpretation von Gershwins „Rhapsody in Blue“ zählte zu den Höhepunkten der Konzertreihe.

Konzert am Donausteg −Foto: oh

Von New Age bis zu legendären Pop-Balladen reichten die Programme, die von Pianisten wie Jens Lohse, Stefan Bernhard und Gabriel Vladescu gespielt wurden. Kombiniert mit erläuternden Kommentaren von Michael Schmatloch wurde auch das ein Merkmal dieser Konzerte. Denn von „Yesterday“ bis zu den Songs von Elton John und Billy Joel haben alle eine durchaus bemerkenswerte Geschichte.

Das gilt umso mehr für zwei neue Genres, die in diesem Jahr bei „Dream Concerts“ Premiere haben. So gehört das Konzert mit dem Pianisten Stefan Bernhard im Piuspark ganz der Welt des Musicals von „My Fair Lady“ bis zum Queen-Musical „Bohemian Rhapsody“. Auf der Terrasse des Seehauses erzählen der Pianist Jens Lohse und Moderator Michael Schmatloch die Geschichte der Filmmusik nach.

Konzert in der Meisterei −Foto: Schmatloch

Den Auftakt der Konzertreihe bildet aber bereits am kommenden Donnerstag, 19. Mai (Ausweichtermin bei schlechtem Wetter: 2. Juni), ein Klavierabend in der Meisterei an der Haunwöhrer Straße. „Moonlight in Heaven“, so der Titel des Konzertes, schlägt einen Bogen von Songs wie Judy Garlands „Somewere over the Rainbow“ über Joe Cocker bis zu Sting und Tom Odell.

Am 19. Juni (Ausweichtermin bei schlechtem Wetter: 26. Juni) folgt das Konzert im Piuspark, wenn der Freundeskreis Piuspark sein erstes Sommerfest im ehemaligen Landesgartenschaugelände feiert. Stefan Bernhard ist am Abend nach dem Fest ab 19.30 Uhr mit seinem Musical-Programm zu hören. Und zu bestaunen, wenn er auf einem Floß des THW auf dem See schwimmt.

Am 23. Juni (Ausweichtermin bei schlechtem Wetter: 30. Juni) schlägt erneut in der Meisterei die Stunde für Elton John und Billy Joel, interpretiert von Jens Lohse. Noch einmal am 14. Juli (Ausweichtermin bei schlechtem Wetter: 21. Juli ) steht der weiße Flügel dann in der Meisterei an der Haunwöhrer Straße. Mit Jens Lohse an den Tasten und einem Programm, das sich ganz den Liebesballaden verschrieben hat, wie der Name „Love&Tears“ schon andeutet. Am 4. August (Ausweichtermin bei schlechtem Wetter: 11. August) findet ein weiteres Konzert in der Meisterei statt.

Das Seehaus am Baggersee ist in diesem Jahr zweimal das Ziel von „Dream Concerts“. Einmal am 22. Juli (Ausweichtermin bei schlechtem Wetter: 5. August) mit Jens Lohse und einem Abend mit den schönsten Balladen der Popgeschichte. Und dann noch einmal am 12. August (Ausweichtermin bei schlechtem Wetter: 19. August) mit einem Ausflug in die Welt der Filmgeschichte. Der Reigen mit Jens Lohse am Piano reicht von Charlie Chaplins „Smile“ bis zu Filmen wie „Findet Nemo“ und sogar Fernsehserien wie die „Bergretter“.

Ob die jeweiligen Konzerte wetterbedingtstattfinden oder auf den Ausweichtermin verschoben werden müssen, ist tagesaktuell in Facebook auf der Seite „Dream Concerts“ abrufbar. (ty)

URL: https://www.ingolstadt-today.de/news/pianoklaenge-unter-den-sternen-6136537
© 2022 Ingolstadt-Today.de