Der Mai 2022 war wärmer und trockener als im langjährigen Mittel – kalte Tage und Regen gab es trotzdem

Wonnemonat mit Aussetzern

08.06.2022 | Stand 08.06.2022, 7:30 Uhr
−Foto: Schmatloch

Von Johannes Hauser

Dass der Mai 2022 in der Region deutlich zu warm und auch zu trocken war, werden vor allem die Teilnehmer des Ingolstädter Triathlon eher ungläubig zur Kenntnis nehmen. Schließlich haderten Veranstalter und Teilnehmer am 29. des Monats doch vernehmlich mit den Wetterverhältnissen. Tatsächlich war der Tag – mit Ausnahme des Monatsersten – der kälteste im gesamten Mai. An der Wetterwarte in Kösching wurde an diesem Tag eine Höchsttemperatur von gerade einmal 15,1 Grad ermittelt. Die darauffolgende Nacht war die kälteste des Monats, die Temperaturen sanken bis auf 2,5 Grad. Die Wetterdaten machen das Pech der Triathleten auch in Sachen Niederschlag deutlich. Während es in Kösching laut der Aufzeichnungen trocken blieb, mussten die Sportler in Ingolstadt so manchen kühlen Regenschauer über sich ergehen lassen.
Der Mai 2022 hatte aber auch sommerliches Wetter zu bieten. Am 20. überstieg die Temperatur die 30-Grad-Marke. Exakt wurden in Kösching 30,3 Grad gemessen. In den vergangenen zehn Jahren wurde es in einem Mai nur einmal wärmer: Am 30. Mai 2017 mit 30,6 Grad. Im Jahrhundertsommer 2005 wurden am 28. Mai sogar 31,3 Grad erreicht.

Der Vergleich der Durchschnittswerte des vergangenen Mai mit den langjährigen Mitteln, macht den anhaltenden Trend zu höheren Temperaturen deutlich. Das langjährige Monatsmittel von 13,7 Grad hat der Mai 2022 mit 15,3 Grad deutlich überschritten. Dazu fielen nur zwei Drittel der zu erwartenden Regenmenge von 45,6 Litern auf den Quadratmeter.

Knapp die Hälfte des Mai-Niederschlags fiel an zwei Tagen. Am 23. und 24. fielen insgesamt 18,8 Liter. Die gemessene Regenmenge schwankte in den vergangenen Jahren allerdings stark. Im Mai 2021 fielen 116,5 Liter, 2020 waren es nur 36,6.