Neues Ingolstädter Adressbuch erscheint
Widerspruch gegen Eintrag ins Verzeichnis ist bis 22. März möglich

22.02.2024 | Stand 23.02.2024, 7:15 Uhr

Mit einer Übermittlungssperre lässt sich verhindern, dass die Kommune persönliche Daten an Adressbücher oder Parteien weitergegeben werden. Foto: Doris Mayr (Archiv)

Im Sommer 2024 wird vom Adressbuchverlag Ruf in Zusammenarbeit mit der Stadt Ingolstadt das Ingolstädter Adressbuch neu herausgegeben. Es beinhaltet ein nach Alphabet und Straßen gegliedertes Einwohnerverzeichnis, einen Firmen- und Branchenteil, einen Behördenwegweiser sowie ein Verzeichnis von Vereinen und Verbänden.



Nach den Vorschriften des Bundesmeldegesetzes ist die Stadt berechtigt, dem Verlag den Namen und die Anschrift aller Einwohner über 18 Jahre mitzuteilen. Jeder Einwohner, der seinen Adresseintrag im Adressbuch nicht wünscht, hat die Möglichkeit, seiner Eintragung in das Adressbuch zu widersprechen. Dieser Widerspruch muss schriftlich beim Bürgeramt der Stadt Ingolstadt, Rathausplatz 4, 85049 Ingolstadt, oder während der allgemeinen Öffnungszeiten (Terminvereinbarung unter www.ingolstadt.de/termin) zur Niederschrift im Bürgeramt eingereicht werden. Der Widerspruch kann auch online unter www.ingolstadt.de/adressbuch-formulare eingereicht werden.

Widerspruch muss bis 22. März vorliegen



Für den Fall, dass im Melderegister der Stadt Ingolstadt bereits eine allgemeine Auskunftssperre oder ein entsprechender Widerruf eingetragen sein sollte, ist kein neuer Antrag erforderlich.

Der Widerspruch muss spätestens bis zum Freitag, 22. März, bei der Stadt Ingolstadt eingereicht werden. Weitere Auskünfte erteilt das Bürgeramt der Stadt Ingolstadt, Telefon 0841/3051500.

Auch Firmen, Handel- und Gewerbetreibende oder freiberuflich Tätige, die im Branchenverzeichnis nicht erscheinen wollen, müssen dies bis spätestens 22. März melden. Sie müssen ihren Widerspruch der Adressbuchverlagsgesellschaft Ruf KG, Haydnstraße 1, 80336 München, Telefon 089/54418340, direkt schriftlich mitteilen.

Unterlagen, die an Vereine und Verbände zur Überprüfung zugesandt werden, sollen bitte umgehend an die Adressbuchverlagsgesellschaft Ruf KG zurückgeschickt werden, da sonst keine Eintragung erfolgt. Stichtag hierfür ist ebenfalls der 22. März. Vereine, Verbände und Interessengruppen, die neu in das Adressbuch aufgenommen werden wollen, können dies bis dahin bei der Ruf KG schriftlich beantragen.