Ingolstadt

Wechsel im Audi-Aufsichtsrat

14.01.2022 | Stand 14.01.2022, 11:09 Uhr

Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Im Aufsichtsrat des Ingolstädter Automobilherstellers Audi hat es zwei personelle Veränderungen aufseiten der Arbeitnehmervertreter gegeben. Wie der Betriebsrat der Volkswagen-Tochter am Freitagvormittag bekanntgab, sind die beiden langjährigen Gremiumsmitglieder Rolf Klotz und Helmut Späth Ende 2021 in den Ruhestand gegangen und haben ihre Mandate niedergelegt.

Rolf Klotz war seit 2016 Betriebsratschef am Standort Neckarsulm und seit 46 Jahren für die Marke mit den vier Ringen tätig. Den Platz des aus Mosbach stammenden 63-Jährigen im Aufsichtsrat hat zum Jahreswechsel Alexander Reinhart eingenommen. Reinhart ist 36 Jahre alt und begann 2004 seine Ausbildung bei Audi in Neckarsulm. Seit 2014 ist Reinhart Mitglied des Betriebsrats des Werks Neckarsulm; 2021 wurde er schließlich stellvertretender Betriebsratsvorsitzender am Standort. Mit dem Ausscheiden Klotz‘ übernahm er nun dessen Posten als Betriebsratsvorsitzender in Neckarsulm. „Mein Herz schlägt für die Menschen und das Werk“, lässt sich der neue Aufsichtsrat zitieren.



Für das Stammwerk Ingolstadt folgt im Aufsichtsrat Karola Frank auf Helmut Späth. Frank wurde nach ihrer Ausbildung Mitglied der IG-Metall-Vertrauenskörperleitung, wo sie im Jahr 2015 den stellvertretenden Vorsitz übernahm. Seit 2009 ist die heute 39-Jährige im Betriebsrat aktiv. „Dank jahrelanger Erfahrung und Kenntnisse als Betriebsrätin mit den verschiedensten Betreuungsbereichen freue ich mich auf die neuen Aufgaben und natürlich noch mehr, dass ich mich jetzt auch für die Interessen der Audianer und Audianerinnen im Audi-Aufsichtsrat einsetzen darf.“

Der Aufsichtsrat der Audi AG setzt sich aus je zehn Mitgliedern der Unternehmensseite und der Arbeitnehmerseite zusammen. Vorsitzender des Gremiums ist VW-Konzernchef Herbert Diess.

DK