Unwetter in Südbayern: Vollgelaufene Keller und überflutete Straßen

Warnung für Ingolstadt

30.06.2022 | Stand 30.06.2022, 22:34 Uhr
−Foto: Josef Türk jun./pixelio.de

Starkregen hat am Donnerstag zahlreiche Straßen im südlichen Allgäu überflutet. Auch im Bereich Garmisch-Partenkirchen und Oberau sorgten Gewitter für Probleme. In der Region warnt der DWD derzeit noch vor Unwettern.

Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West berichtete am Nachmittag von Einsätzen im Bereich Oberstaufen, Immenstadt und Sonthofen. „Es gewittert, es hagelt und es weht ein starker Wind.“ Das Unwetter zog am späten Nachmittag in Richtung Osten weiter. Für den Bereich Garmisch-Partenkirchen und Oberau gingen am späten Nachmittag erste Notrufe wegen vollgelaufener Keller ein, wie der Schichtleiter der Integrierten Leitstelle (ILS) Oberland sagte. Der Hagel habe zudem Dachfenster eingeschlagen.

Der Deutsche Wetterdienst hatte in der Region vor extremen Gewittern gewarnt. Bis 18 Uhr drohten vor allem am Alpenrand im Allgäu bis Richtung Garmisch-Partenkirchen Überflutungen, Hagel und Blitzschlag, teilte der DWD mit. Es gelte die Warnstufe vier von vier. Vereinzelt könnten Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Herabstürzende Äste, Dachziegel oder umherfliegende Gegenstände seien eine Gefahr. Auch Erdrutsche seien möglich, die Menschen sollten Fenster und Türen schließen und den Aufenthalt im Freien möglichst meiden.

Warnungen in der Region
In Oberbayern gelten bis zum Abend Unwetterwarnungen für die Landkreise Neuburg-Schrobenhausen, Eichstätt, Rosenheim, Traunstein und das Berchtesgadener Land sowie die Stadt Ingolstadt. Hier warnt der DWD bis in die Nacht hinein vor zum Teil schweren, im Raum Rosenheim sogar vor „extremen“ Gewittern (Stufe 4 von 4). Dabei sei mit Starkregen, Hagel und Sturmböen zu rechnen. Auch im mittelfränkischen Landkreis Roth könne es am Abend starke Unwetter geben.

Dabei musste die Feuerwehr am Donnerstagabend im Landkreis Garmisch-Partenkirchen zu 47 Einsätzen ausrücken. Hagelschlag habe Dachfenster zerstört, bei Aldi in Oberau sei Wasser eingetreten, sagte ein Sprecher der Integrierten Leitstelle Oberland. Die Bundesstraße 2 sei in Oberau kurzzeitig unpassierbar gewesen. Keller seien überflutet worden. (dpa)