Von Swing bis Salsa

15.01.2020 / 08:48
Die Konzertreihe „Jazz im Audi Forum Ingolstadt“ geht 2020 in ihre zwanzigste Saison
Jazz
Jazz

(ty) Die Konzertreihe „Jazz im Audi Forum Ingolstadt“ geht 2020 in ihre zwanzigste Saison. Das Audi Forum Ingolstadt und der Birdland Jazz Club Neuburg als Veranstalter feiern dieses Jubiläum mit musikalischer Vielfalt und international bekannten Künstlern. Die erste Saisonhälfte mit fünf Konzerten bis Mai bietet ein Spektrum von Swing bis Salsa.

Zum Auftakt ist die Dutch Swing College Band am Donnerstag, 23. Januar, im Audi Forum Ingolstadt zu Gast. Die Formation besteht seit 1945 und zählt zu den erfahrensten Jazzbands weltweit. Über die Jahrzehnte hat die Gruppe aus den Niederlanden ihre Fertigkeiten und musikalischen Facetten ausgebaut und ihren Sound bewahrt. Mit tiefem Verständnis für Swing und Anklängen an den Bebop huldigt die Dutch Swing College Band Idolen wie Duke Ellington und Count Basie.

Am Donnerstag, 20. Februar, beweist Gitarrist Dominic Miller auf der Bühne des Audi Forum sein Können. Der gebürtige Argentinier hat sich insbesondere an der Seite von Pop-Superstar Sting einen Namen gemacht und begleitete ihn bei internationalen Hits wie „Fragile“. Mit seinem eigenen Musikprojekt verschreibt sich Miller dem Jazz. Er spielt Konzertgitarre, ohne sich in den Vordergrund zu drängen, und unterstreicht so das Zusammenspiel mit seinen Bandkollegen, unter ihnen der aktuelle Sting-Bassist Nicolas Fiszman.

Die Cuban Jazz Unit rückt am Donnerstag, 26. März, das Werk von McCoy Tyner in den Mittelpunkt ihres Auftritts. Tyner zählt zu den größten Pianisten des Jazz. Seine Kompositionen interpretiert die Cuban Jazz Unit neu und kombiniert sie mit der Musiktradition Kubas. Die Bandmitglieder um Saxofonist Kim Barth stammen aus stilprägenden Jazz-Formationen der Karibikinsel und spielen regelmäßig mit Künstlern wie Gonzalo Rubalcaba und Chucho Valdés.

Am Donnerstag, 30. April, präsentiert Saxofonist Albie Donnely mit seiner Formation Supercharge funkige Themen und von Jazz angehauchte Tunes. Die Gruppe um den Liverpooler Musiker vereint Coolness und knackige Musik mit vierzig Jahren Bühnenerfahrung und Showqualität. Donnely und seine Band waren bereits mit Topacts wie Chuck Berry oder Queen auf Tour und sind nun wieder zu Gast im Audi Forum Ingolstadt. Wie in den Vorjahren verspricht ihr Auftritt einen musikalisch vielfältigen Abend. 

Der Sänger Mayito Rivera lädt am Donnerstag, 28. Mai, mit der Gruppe Sons of Cuba zur musikalischen Reise auf die Karibikinsel ein. Über Jahre prägte Riveras Stimme die wohl bekannteste Kubanische Band Los Van Van, mit der er sich auch den Grammy-Award sicherte. Bei Sons of Cuba arbeitet der Künstler nun mit jungen Spitzenmusikern zusammen. Sie kombinieren moderne und klassische Salsa-, Rumba-, Afro- und Timba-Rhythmen und reichern sie mit Jazz und Funk an. Dieser Mix verspricht ein Konzert voller karibischer Lebensfreude.

Karten für das Auftaktkonzert mit der Dutch Swing College Band am 23. Januar sind zu regulär 25 Euro sowie ermäßigt für 20 Euro erhältlich – telefonisch unter 0800 2834444, per E-Mail an welcome@audi.de oder an der Abendkasse. Konzertbeginn ist um 20 Uhr. Darüber hinaus bietet die Bar & Lounge des Audi Forum Ingolstadt in der „After Work Jazz Lounge“ an Donnerstagen regelmäßig stilvollen Jazz in entspannter Atmosphäre bei freiem Eintritt.

Im Trend
Symbolbild Blaulicht
20.01.2020 / 11:14
35-Jähriger wird Opfer von vier Männern, die ihn mit einem Messer zwingen, seine Geldbörse ...
Mehr erfahren
Umgehung
23.01.2020 / 08:05
Das Staatlichen Bauamt stellte die Pläne für eine Ortsumfahrung Unsernherrn vor – Doch die dauert ...
Mehr erfahren
Audi2
25.01.2020 / 09:11
Wegen fehlender Teile gibt es offenbar Probleme beim Bau des Audi e-tron
Mehr erfahren
Kellerhals
21.01.2020 / 16:59
Jürgen Kellerhals bewirbt sich um Aufsichtsratsposten bei Ceconomy
Mehr erfahren
Unfall24
24.01.2020 / 14:40
Fahrer blieb unverletzt, der Beifahrer trug leichte Verletzungen davon
Mehr erfahren
Immelmann
23.01.2020 / 08:55
Diskussionsabend: Initiative „Ingolstädter Erklärung“ hinterfragt Sinn und Zweck der Ankerzentren
Mehr erfahren