Zwei Stadtrats-Hearings zu den geplanten Kammerspielen

Umstrittenes Vorhaben

13.10.2021 | Stand 13.10.2021, 7:51 Uhr
Kammerspiele −Foto: Blauraum

Aktuell laufen die Planungen des Projektes Kammerspiele, mit dem Ziel, es im Dezember 2021 dem Stadtrat zur finalen Genehmigung vorzulegen. Sowohl in den städtischen Gremien als auch in der Stadtgesellschaft gab es in der Vergangenheit Fragen, ob sich dieses Projekt technisch und wirtschaftlich am geplanten Standort realisieren lässt.

 Außerhalb des regulären Sitzungslaufs beschäftigt sich der Ingolstädter Stadtrat in zwei Informationsveranstaltungen mit diesem Thema. Im Format eines „Stadtrats-Hearings“ sollen von Verwaltung und externen Experten technische und inhaltliche Aspekte erläutert werden und Fragen der Stadträte beantwortet und diskutiert werden. Beide Veranstaltungen sind öffentlich.

Am heutigen Mittwoch findet um 18.30 Uhr das erste Hearing statt, in dessen Rahmen der aktuelle Stand der Planung und insbesondere die technische Machbarkeit, Baugrundgutachten und das statische Konzept kurz erläutert werden. Hier sollen auch private Fachleute, die immer wieder öffentlich Bedenken äußern, zu Wort kommen. Im Anschluss steht das Planungsteam für Fragen der Stadträte zur Verfügung.  

Das zweite Hearing am Mittwoch, 10. November, um 19 Uhr widmet sich in einer Diskussionsrunde, die mit verschiedenen bayerischen Theaterleitern besetzt ist, den Erfahrungen, die diese im Prozess der Sanierung ihrer Häuser gemacht haben oder noch machen.

Beide Veranstaltungen finden im Festsaal des Theaters statt. Wie bei öffentlichen Sitzungen auch, können interessierte Bürgerinnen und Bürger den Verlauf der Stadtrats-Hearings verfolgen. Hierfür gilt im Theater die 3G-Regel, entsprechende Nachweise sind am Einlass vorzuzeigen. Die Maskenpflicht gilt auf den Begegnungsflächen, am Platz kann die Maske abgenommen werden. Beide Stadtrats-Hearings werden auch im Audio-Stream live übertragen (www.ingolstadt.de/live). (ty)