Unfall auf der B13 mit zwei Schwerverletzten

Traktorgespann bricht aus

13.10.2021 | Stand 13.10.2021, 13:19 Uhr
Unfall −Foto: Schmelzer/vifogra

Gestern gegen 11.55 Uhr fuhr ein 19-jähriger aus dem Landkreis Dachau – wie bereits kurz berichtet – mit einem Traktor und zwei leeren Anhängern auf der Münchner Straße in Reisgang in südliche Richtung. Der Fahrer erkannte nach eigenen Angaben am Ortsende vor sich mehrere Fahrzeuge, die augenscheinlich nach links abbiegen wollten. Dadurch verringerte ein vor ihm fahrender Pkw seine Geschwindigkeit und der Fahrer des Gespannes versuchte ebenfalls, die Geschwindigkeit zu verzögern.

Mutmaßlich aufgrund eines technischen Defektes verzögerte der hintere Anhänger nicht und brach dadurch seitlich aus. Der 43-jährige Fahrer eines zeitgleich entgegenkommenden Pritschenwagens aus dem Raum Ingolstadt konnte nicht mehr ausweichen und fuhr frontal in den mittlerweile auf seine Fahrbahn geratenen Anhänger. Dadurch wurden er und sein 21-jähriger Beifahrer schwer verletzt. Sie wurden ins Klinikum Ingolstadt bzw. in die Ilmtalklinik gebracht. Der Fahrer des Gespannes blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von 16 000 Euro. 

Die Bundesstraße 13 musste bis 16.30 Uhr komplett gesperrt werden, da die Staatsanwaltschaft Ingolstadt einen Gutachter mit der Klärung der Unfallfrage beauftragt hatte.

Im Rückstau dieses Unfalles wendete ein 30-jähriger Ukrainer sein Sattelgespann um dem Stau zu entkommen und blockierte dabei die gesamte Bundesstraße. Dadurch konnten Feuerwehr und Rettungsdienst, die auf dem Weg zum Unfall waren, nur zeitverzögert zur Unfallstelle gelangen. Gegen den Mann wird nun wegen Behinderung von hilfeleistenden Personen ermittelt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Ingolstadt konnte der Mann nach der Anzeigenaufnahme unter Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten seine Fahrt fortsetzen. (ty)