FCI-Trainerin stünde bereit
Wie geht es mit Wittmann weiter? Sportdirektor Grlic: „Wollen beste Lösung für den Verein“

26.05.2024 | Stand 27.05.2024, 12:08 Uhr

FCI-Trainerin Sabrina Wittmann feiert nach dem Gewinn des Toto-Pokals zusammen mit den Ingolstädter Anhängern im Fanblock. Foto: Imago Images

Mit dem Coup im Toto-Pokal hat Sabrina Wittmann ihre Mission als Interims-Cheftrainerin des FC Ingolstadt erfolgreich beendet. Daher steht nach dem 2:1-Sieg im Finale gegen die Würzburger Kickers, mit dem die Schanzer erstmals in ihrer 20-jährigen Vereinsgeschichte diese Trophäe gewannen, die Frage im Fokus: Wie geht es mit der 32-jährigen beim FCI weiter?



Sportdirektor Ivica Grlic will dazu erst einmal die Gespräche in der kommenden Woche abwarten. „Ich freue mich erst einmal sehr für den Verein, die Fans und die Mannschaft, dass wir erstmals den Pokal gewonnen haben, und Sabrina hatte ihren Anteil daran“, sagte Grlic und ließ alles andere offen. „Entscheidend ist , dass wir die beste Lösung für den Verein und die Mannschaft wollen. So werden wir in die Gespräche gehen und alles analysieren. Wir haben keinen Zeitdruck“, sagte Grlic und ergänzte: „Sabrina bleibt dem FCI auf jeden Fall erhalten.“

Wittmann müsste Pro-Lizenz erwerben



Wittmann, die im Falle einer Weiterbeschäftigung als Drittliga-Cheftrainerin parallel zu ihrer Tätigkeit noch den Uefa-Pro-Lizenz-Lehrgang absolvieren müsste, der im Januar beginnt – die Bewerbungsphase dafür läuft im Herbst –, meinte zu der dann auf sie zukommenden Doppelbelastung: „Ich traue mir und dem Verein das auf jedenfalls zu, sollte es so weit kommen.“ Nach den modifizierten Regularien wird der 14-monatige Lehrgang überwiegend online abgehalten, es gibt nur noch einmal pro Monat eine Präsenzphase in der Sportschule in Bad Honnef.

Aber auch für Wittmann, die sich nach der kommenden Woche in den Urlaub nach Kreta verabschiedet, stand erst einmal der Pokalsieg im Vordergrund. „Der Sieg bedeutet mir persönlich sehr viel, vor allem, weil ich sehe, wie unglaublich wichtig er den Fans ist.“ Wittmann hat das FCI-Team nach dem Rauswurf von Trainer Michael Köllner drei Spieltage vor dem Saisonende in der 3. Liga übernommen und einen Sieg sowie zwei Unentschieden geholt. Der erstmalige Sieg im Toto-Pokal nach den verlorenen Finals 2005 (gegen Jahn Regensburg) und 2023 (gegen den FV Illertissen) war der krönende Abschluss ihrer Interimstätigkeit.

DK