„Scheckheftgepflegtes“ Auto verkauft

04.05.2021 / 11:00
22-Jähriger aus Scheyern benutzte im Serviceheft den Stempel eines Autohauses, das schon lange nicht mehr existiert
Symbolbild Polizeiauto
Symbolbild Polizeiauto
Symbolbild Polizeiauto (Autor: Pixybay)

(ty) Ein 33-jähriger Mann aus Unterfranken kaufte im April von einem 22-Jährigen aus Scheyern einen hochmotorisierten gebrauchten Pkw für einen fünfstelligen Betrag. Das Fahrzeug wurde als scheckheftgepflegt angeboten, zum Nachweis wurde ein lückenlos abgestempeltes Scheckheft übergeben. Nun stellte sich heraus, dass hierfür der Stempel eines Autohauses verwendet wurde, das bereits seit mehreren Jahren nicht mehr existent ist. Die genauen Abläufe und Zusammenhänge müssen im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen Betrug und Urkundenfälschung rekonstruiert werden. 

 

Im Trend
Schule
13.05.2021 / 10:45
Bayerische Sommerschulen sollen pandemiebedingte Lernrückstände auffangen
Mehr erfahren
09.05.2021 / 19:46
Lockerungen für Biergärten, Theater, Kinos, Grundschulen: Bayern leitet die nächsten Schritte aus ...
Mehr erfahren
Markus Söder
10.05.2021 / 14:25
Tourismus und Musikensembles: Diese Regeln sollen in Bayern ab Pfingsten gelten
Mehr erfahren
Symbolbild Corona
10.05.2021 / 07:12
Für die Bundesrepublik weist das Robert Koch-Institut heute 119,1 aus
Mehr erfahren
08.05.2021 / 17:09
Jäger berichtet von Sichtung an einem Waldrand in der Großgemeinde Beilngries
Mehr erfahren
10.05.2021 / 09:01
Die Region liegt derzeit gut im Rennen
Mehr erfahren