Für Gleichstellung und Akzeptanz
Regenbogenflagge, Kinofilm und Imbiss in Ingolstadt: Aktionen zum Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie

16.05.2024 | Stand 16.05.2024, 11:36 Uhr

Morgens um 8 Uhr wird anlässlich des Internationalen Tags gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie zusammen mit Bürgermeisterin Petra Kleine die Regenbogenfahne am Rathaus Ingolstadt gehisst. Foto: Weber, Imago

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie am Freitag, 17. Mai, hat sich die Gleichstellungsstelle der Stadt in Kooperation mit dem Verein Queer Ingolstadt und der Beratungsstelle Pro Familia Ingolstadt einiges einfallen lassen.



Morgens um 8 Uhr wird zusammen mit Bürgermeisterin Petra Kleine die Regenbogenfahne am Rathaus gehisst.

Um 17 Uhr beginnt im Kino der Volkshochschule der Film „Landrauschen“. Er zeigt mit viel Humor ein vielschichtiges Porträt über die Suche nach dem Platz im Leben. „Landrauschen“ wird als „der erste queere Heimatfilm für die ganze Familie“ bezeichnet (Altersfreigabe ab zwölf Jahren). Das Kino ist auch mit dem Rollstuhl erreichbar.

Mehr lesen: Wie aus Andreas und Josef auf der Pfaffenhofener Intakt-Bühne Glamour-Queens werden

Austausch im Restaurant Backstage



Danach besteht bei einem kleinen Imbiss im Restaurant Backstage beim Stadttheater Gelegenheit zum Austausch. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht nötig.

Redebeiträge, queere Lyrik und Drag-Quing John Gentlethem



Queer Ingolstadt, queer@audi und der Trans-Treff Ingolstadt bieten nach dem Imbiss weitere Programmpunkte an. Es wird Redebeiträge, queere Lyrik, Musik und einen Auftritt von Drag-Quing John Gentlethem im Backstage geben. Hierfür ist eine kostenlose Anmeldung unter hierundqueer@gmail. com erwünscht.

DK