Auszeichnung erhalten
Als erste Kindertagesstätte in Ingolstadt: Rappelkiste darf sich jetzt „Eine-Welt-Kita“ nennen

10.07.2024 | Stand 10.07.2024, 18:07 Uhr |

Die Projektkoordinatorin des Eine-Welt-Netzwerks Bayern, Berit Schurse (2. v. r.), überreicht das Zertifikat „Eine-Welt-Kita“ an Bürgermeisterin Petra Kleine sowie Adelinde Schmid, Leiterin des Amts für Kinderbetreuung und -bildung, Gerlind Saller, Fachbereichsleiterin Eltern und Organisation, Einrichtungsleiterin Sabine Weith sowie das Rappelkiste-Team und die Eltern. Foto: Stadt Ingolstadt

Sie leben globale Werte: In der städtischen Kita Rappelkiste achtet das Personal gemeinsam mit den Eltern ganz besonders darauf, die Kinder im Sinne von Vielfalt und sozialer Gerechtigkeit zu erziehen. Für dieses Engagement ist die Einrichtung an der Habsburgerstraße als erste Kindertagesstätte in Ingolstadt als „Eine-Welt Kita“ ausgezeichnet worden.



Berit Schurse, Projektkoordinatorin des Eine-Welt-Netzwerks Bayern, konnte sich bei der Zertifikatsübergabe davon überzeugen, wie der Eine-Welt-Gedanke in der Kita umgesetzt wird. Denn die Übergabe fand im Rahmen des Rappelkiste-Sommerfestes statt. Und so waren neben Bürgermeisterin Petra Kleine und Adelinde Schmid, Leiterin des Amts für Kinderbetreuung und -bildung, auch Fachkräfte und zahlreiche Eltern mit ihren Kindern vor Ort und berichteten von der Besonderheit der Kita.

Positive Aspekte einer Welt, die zusammenwächst, betonen



Gerlind Saller, Fachbereichsleiterin Eltern und Organisation an der Kita, erklärt: „Bei der Erziehung haben wir die Herausforderungen der globalen Veränderungen im Blick, das heißt, wir gehen bewusst mit Ressourcen um und betonen die positiven Aspekte einer Welt, die zusammenwächst. In der Praxis geht das bei der Speisenauswahl los, da wir auf faire und regionale Produkte achten und fleischlose Tage einlegen. Aber auch beim pädagogischen Material wie Büchern legen wir Wert darauf, dass sich kulturelle Vielfalt darin widerspiegelt.“

Zertifizierung wird alle zwei Jahre erneuert



Einrichtungsleiterin Sabine Weith freut sich, dass das Fachpersonal und die Eltern so engagiert sind: „Uns zeigt die Auszeichnung, dass wir auf dem richtigen Weg sind, und sie ist auch eine Motivation weiterzumachen. Denn die Zertifizierung wird alle zwei Jahre erneuert.“

Das Eine-Welt-Netzwerk Bayern unterstützt seit 2017 bayerische Kitas dabei, „Globales Lernen als Bildungskonzept“ stärker zu verankern. Ziel ist es, Themen wie Vielfalt, Einzigartigkeit, aktive Lebensweltgestaltung und soziale Gerechtigkeit projektartig innerhalb der Kita zusammen mit den Kindern und Eltern umzusetzen. Mehr Informationen unter www.eineweltnetzwerkbayern.de.

DK