Verhandlung in Ingolstadt
Psychiatrisches Gutachten im Doppelgängerinnen-Mordprozess: Wie tickt die Angeklagte?

08.07.2024 | Stand 09.07.2024, 13:02 Uhr |

Am Dienstag geht es um die Psyche der im Doppelgängerinnen-Mordprozess Angeklagten Shahraban K.B. – hier mit ihrem Anwalt Alexander Stevens und Thilo Bals (rechts), der den Mitangeklagten Sheqir K. vertritt. Foto: Stückle (Archiv)

Während vergangene Woche im Doppelgängerinnen-Mordprozess die Psyche des Mitangeklagten Sheqir K. im Mittelpunkt stand, geht es an diesem Dienstag ab 9.15 Uhr um die Frage: Wie tickt die Deutsch-Irakerin Shahraban K.B.?



Am 35. Prozesstag wird Professor Kolja Schiltz von der Abteilung für forensische Psychiatrie der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der LMU München im Landgericht Ingolstadt das psychiatrische Gutachten über die Angeklagte vorstellen.

Befangenheitsantrag abgelehnt

Einem Antrag des Verteidigers ihres mutmaßlichen Komplizen von vergangener Woche wird nicht stattgegeben. Dieser hatte, wie berichtet, Richter und Schöffen des Verfahrens wegen Befangenheit abgelehnt.

Auf der Sonderseite lesen Sie alles zum Doppelgängerinnen-Mord.

Die Kammer, die darüber zu entscheiden hatte, „vertritt die Ansicht, dass es im Prozess richtig gewesen sei, es vollständig dem Sachverständigen zu überlassen, welche Daten er bei seiner Gutachtenerstellung heranzieht. Ich bin der Auffassung, dass es nicht sein kann, dass einem eine Jugendsünde ohne richterliche Kontrolle und Vorfilterung über diese Daten ein Leben lang verfolgt“, teilte Anwalt Thilo Bals am Montag mit.