Mahnwache für die Opfer von Hanau

21.02.2020 / 13:35
Der Migrationsrat der Stadt Ingolstadt zeigt sich entsetzt über Terroranschlag
Mahnwache
Mahnwache (Autor: oh)

(ty) Die Integrationsbeauftragte der Stadt Ingolstadt, Ingrid Gumplinger, und der Migrationsrat der Stadt Ingolstadt verurteilen den Anschlag in Hanau auf das Schärfste: „Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen der vielen Opfer. Wir sind in Gedanken bei ihnen und hoffen, dass unser Mitgefühl den Angehörigen etwas Trost spendet und ihnen Kraft gibt.“ 

Die Stadt Ingolstadt bringt mit einer Trauerbeflaggung am Ingolstädter Rathaus die Trauer und Bestürzung über den Terroranschlag von Hanau zum Ausdruck. Oberbürgermeister Christian Lösel sagte gestern Abend: „Wir denken an die Familien, Freunde und Bekannten der Ermordeten und sprechen ihnen unsere tiefe Anteilnahme aus. Wir denken auch an die Verletzten und wünschen ihnen, dass nicht nur ihre Verletzungen schnell heilen, sondern auch dass sie die Erinnerungen an das schreckliche Ereignis überwinden können. Wir alle stehen für die Rechte und die Würde eines jeden Menschen in unserem Land und wehren uns mit Entschiedenheit gegen alle, die versuchen unsere Gesellschaft zu spalten.“ 

Am morgigen Samstag findet um 16 Uhr auf dem Theatervorplatz eine Mahnwache, organisiert von den türkischen Moscheegemeinden, statt. In Ingolstadt leben Menschen aus über 150 Nationen. Diese Vielfalt der Kulturen und Religionen gehören zum täglichen Leben der Stadt. „Wir leben hier in Ingolstadt friedlich und in großem gegenseitigem Respekt zusammen, unabhängig von Herkunft und Religion. Die Frage stellt sich, wie lange sprechen wir überhaupt noch von Migrationshintergrund? Wann hat sich die Frage nach der Herkunft und Religion erledigt? Das gute Zusammenleben in unserer Stadtgesellschaft ist das was zählt“, so Gumplinger, die sich eine tolerante Welt wünscht, in der kein Platz für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ist, „wir positionieren uns ganz klar gegen Hass und Ausgrenzung. Wir müssen laut werden, unsere Stimme erheben und zusammenstehen, auch mit Hilfe unserer starken Jugend, die uns zeigt, wie man Aufmerksamkeit erlangen kann und unsere Gesellschaft motiviert, sich für etwas einzusetzen und für etwas Positives einzustehen.“

 

Im Trend
Donau
19.07.2021 / 08:02
Die Hochwassersituation in der Region
Mehr erfahren
23.07.2021 / 18:43
Polizei bestätigt Polizeieinsatz in Haunwöhr
Mehr erfahren
Wohnung
23.07.2021 / 18:39
Nach tragischem Todesfall im Buchtal: Vermieterin muss sanieren
Mehr erfahren
Symbolbild Blaulicht
19.07.2021 / 19:47
Zur Klärung der genauen Todesursache soll die Leiche rechtsmedizinisch untersucht werden
Mehr erfahren
Theresienbräu1
19.07.2021 / 13:21
Der Schanzer Augustiner hat heute unter dem Namen „Theresienhof“ in der Theresienstraße aufgemacht
Mehr erfahren