Feuerwehr

Lokführer setzt Notruf ab: Gefahrstoff-Großeinsatz am Hauptbahnhof Ingolstadt

03.12.2022 | Stand 03.12.2022, 7:26 Uhr

80 Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden am Freitagabend zu einem Gefahrstoff-Einsatz an den Hauptbahnhof Ingolstadt alarmiert. −Symbolbild: Philipp von Ditfurth/dpa

Benzingeruch am Ingolstädter Hauptbahnhof hat am Freitagabend zu einem Gefahrstoff-Einsatz geführt. Mehrere Feuerwehren mussten anrücken.



Wie das Amt für Brand- und Katastrophenschutz mitteilt, nahm ein ein Lokführer gegen 22.30 Uhr beim Abstellen seines Tankwagenzugs Benzingeruch wahr und setzte einen Notruf ab. 80 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehren Ingolstadt-Stadtmitte, Haunwöhr, Hundszell, Mailing und Haunstadt wurden deshalb zum Hauptbahnhof alarmiert.

Lesen Sie dazu auch: Vermeintliches Gasleck: Schrobenhausener Supermarkt evakuiert

Zusammen mit dem Betriebspersonal der Bahn und der Bundespolizei machten die Einsatzkräfte den betroffenen Waggon ausfindig. Aus einem Ventil traten „geringste Mengen Kraftstoffdämpfe“, erklärt das Amt für Brand- und Katastrophenschutz. Messungen auf explosionsfähiges Gas-Luftgemisch waren negativ.

Vonseiten der Feuerwehr waren daher keine weiteren Maßnahmen notwendig. Mitarbeiter der Bahn und ein Verantwortlicher eines Versandunternehmens übernahmen die weitere Bearbeitung der Betriebsstörung.

− jra