Kleinunfall artet massiv aus

28.11.2020 / 21:08
56-Jähriger Landwirt hat nun mindestens sieben Verfahren am Hals
Symbolbild Polizeiauto
Symbolbild Polizeiauto
Symbolbild Polizeiauto (Autor: Pixybay)

(ty) Nach einem kleineren Unfall am Samstag im Gemeindebereich Altmannstein ist die Situation eskaliert. Das teilt die Polizei am Abend mit. Ein 30-jähriger Mitarbeiter eines landwirtschaftlichen Unternehmens aus dem Gemeindebereich Altmannstein fuhr mit einem landwirtschaftlichen Gespann den Gartenzaun der Nachbarschaft auf einer Länge von 10 Metern nieder. Anschließend verständigte er seinen 56-jährigen Chef. Der kam zur Unfallstelle. Doch anstatt sich um die Schadensregulierung zu kümmern, packte er seinen Mitarbeiter ein und fuhr sein Fahrzeug weg. Als er dann von seinem Nachbarn deshalb zur Rede gestellt wurde, beleidigte er ihn. Die Auseinandersetzung beendete der Landwirt laut den Beamten, indem er mit einem weiteren Traktor davonfuhr. Dabei verletze er noch mit einem Anbaugerät den Nachbarn am Oberarm. Die Polizei stellte anschließend fest, dass weder der Chef noch sein Mitarbeiter im Besitz einer Fahrerlaubnis sind. Die Fahrzeugschlüssel wurden daher sichergestellt. Es folgt nun für beide ein Strafverfahren mit einer ganzen Reihe von Straftaten. Im Raum stehen Verkehrsunfallflucht, Nötigung, Beleidigung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Körperverletzung, Beihilfe zur Unfallflucht, Ermächtigen als Halter zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Im Trend
23.02.2021 / 18:09
Der Autobauer reagiert auf Teilemangel
Mehr erfahren
22.02.2021 / 17:23
Im Bereich der Innenstadt darf ab Dienstag wieder zum Essen, Trinken oder auch Rauchen die Maske ...
Mehr erfahren
22.02.2021 / 11:12
Arbeitsunfall im Kösching Gewerbegebiet Interpark
Mehr erfahren
23.02.2021 / 12:15
Die Vorwürfe gegen die Fitness-Kette sind immer die gleichen - Nun äußert sich die Firma
Mehr erfahren
Symbolbild Coronavirus
20.02.2021 / 09:33
RKI meldet Corona-Zahlen
Mehr erfahren