Keine vier Spuren, aber mehr Lärmschutz

21.07.2021 / 16:11
Neuer Verein in Manching fordert Einholung eines Verkehrsgutachtens zum geplanten B16-Ausbau
B16
B16 (Autor: Schalles)

(ty) Anlässlich des geplanten vierspurigen Ausbaus der B16 zwischen Anschluss B13 und Anschlussstelle A9 hat sich in Manching eine Bürgerinitiative zusammengeschlossen, die Anfang Juli den Verein "Lebenswertes Manching - Stopp den B16-Ausbau gegründet hat".

Der Verein hat nach eigenen Angaben vor allem folgende Anliegen: Stopp des geplanten Ausbaus der B16 auf vier Spuren sowie zum anderen ein von der Marktgemeinde Manching einzuholendes, unabhängiges Verkehrsgutachten, um auch Alternativen zu dem geplanten Ausbau zu prüfen. Des Weiteren sollen Möglichkeiten eines Lärmschutzes der Anlieger an der B16 ohne Ausbau geprüft und durchgesetzt werden.

 Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

Im Trend
Donau
19.07.2021 / 08:02
Die Hochwassersituation in der Region
Mehr erfahren
23.07.2021 / 18:43
Polizei bestätigt Polizeieinsatz in Haunwöhr
Mehr erfahren
Wohnung
23.07.2021 / 18:39
Nach tragischem Todesfall im Buchtal: Vermieterin muss sanieren
Mehr erfahren
Symbolbild Blaulicht
19.07.2021 / 19:47
Zur Klärung der genauen Todesursache soll die Leiche rechtsmedizinisch untersucht werden
Mehr erfahren
Theresienbräu1
19.07.2021 / 13:21
Der Schanzer Augustiner hat heute unter dem Namen „Theresienhof“ in der Theresienstraße aufgemacht
Mehr erfahren