Große Suchaktion an der Donau - Aber Fehlalarm

14.11.2020 / 17:29
Nahe der Glacisbrücke
Donau
Donau (Autor: SCHMATLOCH)

(ty) Eine Suchaktion am Ingolstädter Donauufer hat sich am Samstagnachmittag schnell als nicht notwendig herausgestellt: Die vermisste Person war nicht wie befürchtet in der Donau - und möglicherweise in Not - sondern schon wieder im Klinikum. Die Suche war gestartet worden, weil die Frau ihre Schuhe und Tasche am Ufer nahe der Glacisbrücke deponiert hatte, von ihr aber jede Spur fehlte.

Warum die Frau ihre Sachen dort abgelegt hatte - in der Tasche befand sich auch ihr Ausweis - konnte ein Polizeisprecher am Nachmittag nicht sagen. Ob die Dame überhaupt im Wasser war, war zunächst ebenfalls nicht bekannt. Möglicherweise handelte es sich bei der Seniorin um eine geistig verwirrte Person, das gelte es jetzt zu klären. 

Die integrierte Leitstelle war informiert worden, danach setzte sich die Alarmierungskette in Gang, was wiederum den großen Einsatz nach sich zog. Die dabei übliche Abfrage von umliegenden Krankenhäusern brachte dann die Entwarnung. 

Im Trend
Auto überschlägt sich mehrfach: Eine Person verstorben, eine weitere schwer verletzt
20.06.2021 / 18:11
Zu einem schweren Unfall mit einem Toten und einer Schwerverletzten ist es am Sonntagnachmittag ...
Mehr erfahren
Freibad
17.06.2021 / 07:16
Termine im Freibad Ingolstadt sind relativ schnell ausgebucht
Mehr erfahren
18.06.2021 / 17:22
Töchterchen Victoria Eleonore Luise kam am Donnerstag zur Welt.
Mehr erfahren
Unfall
22.06.2021 / 19:58
Polizei nennt weitere Details zu dem Unfall mit vier Toten
Mehr erfahren
Gewitter2
20.06.2021 / 09:40
Der Deutsche Wetterdienst hat für weiter Teile der Region vor schweren Gewittern am ...
Mehr erfahren