Trainer, Kader, Bilanz
FC Ingolstadt und Co.: Das hat sich im Sommer in der 3. Liga getan

10.07.2024 | Stand 11.07.2024, 13:23 Uhr |

Dennis Borkowski (in Gelb), hier im Zweikampf mit dem Schanzer Marcel Costly, wechselte zum FC Ingolstadt. Foto: Imago Images

Hinter dem FC Ingolstadt, der erstmal im dritten Jahr in Folge in der 3. Liga antreten muss, und dem TSV 1860 München, der auf Rang 15 sein schlechtestes Drittliga-Jahr abschloss, liegen enttäuschende Zeiten. Beide Vereine streben eine deutliche Steigerung an.


Wir geben eine Übersicht über die Kaderplanung bei den oberbayerischen Rivalen und deren Konkurrenten vor dem großen Saisonstart am 2. August.

FC Ingolstadt

Trainerin: Sabrina Wittmann (32, neu). Sie ist die Hoffnungsträgerin aller Frauen, die im Profi-Männerfußball Karriere machen wollen.

Kader: Bis auf Torjäger Jannik Mause, der zum 1. FC Kaiserslautern wechselt, haben die Schanzer ihr Stammpersonal zusammengehalten. Tim Heike (Energie Cottbus) und Dennis Borkowski (RB Leipzig) sollen den Verlust des 18-Tore-Stürmers auffangen. Mit insgesamt nur fünf Neuzugängen ist der Kader komplett, soll aber einen deutlichen Leistungssprung gegenüber den beiden Vorjahren machen.

TSV 1860 München

Trainer: Argirios Giannikis (43, seit Januar). Nach der mit Platz 15 schlechtesten Drittliga-Saison darf der Deutsch-Grieche den Umbruch einleiten.

Kader: 22 Spieler sind weg, kein Wunder also, dass die Löwen früh auf dem Transfermarkt tätig waren. Neun externe Neue sind schon da, darunter Patrick Hobsch (SpVgg Unterhaching), Fabian Schubert (St. Gallen) und Maximilian Wolfram (SC Verl) für das Angriffszentrum.

Bilanz gegen Ingolstadt: 22 Spiele, 9 Siege, 7 Unentschieden, 6 Niederlagen.

SpVgg Unterhaching

Trainer: Marc Unterberger (35, seit 2023). Der Nachfolger von Sandro Wagner führte die Unterhachinger souverän zum Klassenerhalt.

Kader: Neu-Löwe Patrick Hobsch soll unter anderem von Julian Kügel, der vom FC Ingolstadt in die Münchner Vorstadt wechselte, und von Lenn Jastremski (FC Bayern II) ersetzt werden. Mit den Kreativspielern Maurice Krattenmacher und Gibson Adu verlor die SpVgg zwei hoffnungsvolle Talente an Bayern II; Adu kehrte aber unmittelbar per Leihe zurück. Linksaußen Aaron Keller zog es zum SSV Ulm.

Bilanz gegen Ingolstadt: 11 Spiele, 3 Siege, 2 Unentschieden, 6 Niederlagen.

VfL Osnabrück

Trainer: Uwe Koschinat (52, seit November 2023).

Kader: So klar der Abstieg des VfL aus der 2. Bundesliga letztlich war, so deutlich werden die Ambitionen der Osnabrücker mit einem Blick auf deren Kaderplanung: Joel Zwarts (neu von den Löwen) soll für Tore sorgen), Niklas Niehoff (Holstein Kiel, Leihe) für offensiven Wirbel sorgen, während sich Torwart David Richter (ebenfalls von 1860) einen Stammplatz erkämpfen will. Osnabrück möchte schnell wieder raus aus der 3. Liga.

Bilanz gegen Ingolstadt: 10 Spiele, 6 Siege, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen.

Hansa Rostock

Trainer: Bernd Hollerbach (54, neu). Nach drei Jahren in Belgien und einem Jahr Pause kehrt der Würzburger auf die deutsche Bühne zurück.

Kader: Nach drei Jahren in der 2. Bundesliga beginnt der Neuaufbau. Mit Torwart Benjamin Uphoff (SC Freiburg) ist bereits ein Nachfolger für die Identifikationsfigur Markus Kolke gefunden. Ansonsten setzen die Hanseaten auf Verstärkungen aus der 3. Liga.

Bilanz gegen Ingolstadt: 12 Spiele, 1 Sieg, 5 Unentschieden, 6 Niederlagen.

SV Wehen Wiesbaden

Trainer: Nils Döring (44, seit April). Der langjährige Jugendtrainer der Hessen soll trotz der verpatzten Abstiegsrelegation den Kurs vorgeben.

Kader: Der große Aderlass blieb bisher aus, Torjäger Ivan Prtajin wurde gewinnbringend an Union Berlin verkauft. Verstärkung kommt aus Bayern mit Fabian Greilinger (1860 München), Marius Wegmann, Ivan Franjic (beide Würzburger Kickers) und Justin Janitzek (FC Bayern II).

Bilanz gegen Ingolstadt: 12 Spiele, 4 Siege, 2 Unentschieden, 6 Niederlagen.

1. FC Saarbrücken

Trainer: Rüdiger Ziehl (46, seit 2022) – will aufsteigen.

Kader: Die Liste der Abgänge beim DFB-Pokalschreck 23/24 ist namhaft: Allrounder Marcel Gaus (Karriereende), der offensive Julius Biada (Ziel unbekannt), Verteidiger Lukas Boeder (Eintracht Braunschweig), Mittelfeldspieler Luca Kerber (1. FC Heidenheim) und Keeper Tim Schreiber (RB Leipzig, Leihende). Ex-FCI-Stürmer Patrick Schmidt, der fast die ganze vergangene Saison wegen eines Schien- und Wadenbeinbruchs ausgefallen war, steht bereit.

Bilanz gegen Ingolstadt: 9 Spiele, 2 Siege, fünf Unentschieden, 2 Niederlagen.

Dynamo Dresden

Trainer: Thomas Stamm (41, neu), seine frische „Freiburger Art“ soll Dresden nach oben führen.

Kader: Dynamo sieht sich selbst als Schwergewicht der Liga und investiert(e) viel in seinen Kader – mit dem Aufstieg klappte es aber nicht. Dank Rückkehrer Christoph Daferner (Stürmer aus Pöttmes/1. FC Nürnberg), Keeper Tim Schreiber (RB Leipzig) und Sechser Vinko Sapina (Rot-Weiss Essen) soll es nun klappen. Schmerzhaft ist allerdings der Wechsel von Taktgeber Paul Will (SV Darmstadt).

Bilanz gegen Ingolstadt: 21 Spiele, 6 Siege, 8 Unentschieden, 7 Niederlagen.

Rot-Weiss Essen

Trainer: Christoph Dabrowski, 46, seit 2022). Der gebürtige Pole (Vertrag bis 2026) genießt nach Platz sieben großes Vertrauen.

Kader: Mit Tobias Kraulich (Dynamo Dresden) und Michael Schultz (Viktoria Köln) kommt Erfahrung in die Innenverteidigung. Allerdings wiegen die Abgänge von Sechser Vinko Sapina (Dynamo Dresden) und Kreativkraft Cedrick Harenbrock (Hansa Rostock) schwer.

Bilanz gegen Ingolstadt: 4 Spiele, 1 Sieg, 2 Unentschieden, 1 Niederlage.

SV Sandhausen

Trainer: Sreto Ristic (48, neu). Drei Jahre lang (2008 bis 2011) ging der Kroate für die Kurpfälzer auf Torejagd, jetzt soll er sie zurück in die 2. Bundesliga führen.

Kader: Aus Halle folgen Torjäger Dominic Baumann (15 Tore) und Mittelfeldspieler Besar Halimi ihrem Ex-Chef. Dazu kommt mit Jakob Lewald (Dynamo Dresden), Jeremias Lorch (Viktoria Köln) und Marco Schikora (Erzgebirge Aue) gestandenes Personal für die Defensivzentrale.

Bilanz gegen Ingolstadt: 18 Spiele, 6 Siege, 6 Unentschieden, 6 Niederlagen.

Erzgebirge Aue

Trainer: Pavel Dotchev (58, seit 2022) gilt als das größte Trainer-Schlitzohr der gesamten Liga.

Kader: Abwehr-Talent Tim Hoffmann (Hertha BSC) soll die Defensive stärken, die durch Marco Schikora (SV Sandhausen) und Tim Danhof (1860 München) geschwächt wurde. Ricky Bornschein von der SpVgg Greuther Fürth II könnte überraschen.
Bilanz gegen Ingolstadt: 24 Spiele, 7 Siege, 8 Unentschieden, 9 Niederlagen.

SC Verl

Trainer: Alexander Ende (44, seit 2023).

Kader: Der Aderlass bei den Verlern ist groß: Keeper Luca Unbehaun zog es zum FC Emmen (Niederlande), Verteidiger Torge Paetow zu Preußen Münster, Rechtsverteidiger Nico Ochojski zu Jahn Regensburg und Angreifer Maximilian Wolfram zu den Löwen. Mit Philipp Schulze (Torwart, VfL Wolfsburg) und Rechtsverteidiger Max Scholze (FC Bayern II) kamen vielversprechende Talente.

Bilanz gegen Ingolstadt: 6 Spiele, 2 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen.

Viktoria Köln

Trainer: Olaf Janßen (67, seit Februar 2021). Der gebürtige Kölner ist aktuell dienstältester Trainer in der 3. Liga und soll die Viktoria in die obere Tabellenhälfte bringen.

Kader: Der Verlust des erfahrenen Innenverteidiger-Duos Schultz/Lorch und des Topscorers Luca Marseiler (13 Tore/9 Vorlagen, wechselt zum SV Darmstadt) hinterlässt Spuren. Lex-Tyger Lobinger (1. FC Kaiserslautern), Sohn der verstorbenen Stabhochsprunglegende Tim Lobinger, soll Mittelstürmer André Becker (Arminia Bielefeld) ersetzen.

Bilanz gegen Ingolstadt: 8 Spiele, 7 Siege, 1 Niederlage.

Arminia Bielefeld

Trainer: Mitch Kniat (38, seit 2023). Der frühere Innenverteidiger überstand eine turbulente Saison im Abstiegskampf. Nun muss es für die Bielefelder aber nach oben gehen.

Kader: Die zentrale Frage lautet: Was macht die Arminia ohne ihren Torjäger und Vereinsikone Fabian Klos? Der Niederländer Jeremy Hilterman (Almere City) ist ein Anwärter auf seine Nachfolge.

Bilanz gegen Ingolstadt: 10 Spiele, 2 Siege, 3 Unentschieden, 5 Niederlagen.

SV Waldhof Mannheim

Trainer: Marco Antwerpen (52, seit 2024) führte die „Buwe“ nach einer weiteren chaotischen Saison am Ende zum Klassenerhalt.

Kader: Ex-Schanzer Maximilian Thalhammer soll das defensive Mittelfeld stärken, während mit Flügelkraft Jalen Hawkins ein anderer ehemaliger Ingolstädter keinen neuen Vertrag erhielt. Ein Wiedersehen gibt es mit Identifikationsfigur Bentley Baxter Bahn (zu Alemannia Aachen). Nicklas Shipnoski soll der neue Bahn werden – im Optimalfall sogar der noch bessere.

Bilanz gegen Ingolstadt: 8 Spiele, 2 Siege, 3 Unentschieden, 3 Niederlagen.

Borussia Dortmund II

Trainer: Jan Zimmermann (44, seit 2023) soll wieder neue BVB-Talente entwickeln.

Kader: Alljährlich verlieren die Unterbau-Teams ihre besten Spieler: Bei den Dortmundern sind dies im Sommer 2024 Abräumer Antonios Papadopoulos (FC Lugano), Flügelstürmer Samuel Bamba (VfL Bochum) und Innenverteidiger Franz Pfanne (Hansa Rostock). António Fóti (neu von Eintracht Frankfurt) gilt als vielversprechendes Offensiv-Talent.

Bilanz gegen Ingolstadt: 6 Spiele, 2 Siege, 2 Remis, 2 Niederlagen.

Energie Cottbus

Trainer: Claus-Dieter, genannt „Pele“, Wollitz (58, seit 2021). Nach fünf Jahren in der vierten Liga brachte der Kultcoach den Ex-Bundesligisten wieder etwas mehr ins Rampenlicht.

Kader: Der Abgang von Torjäger Tim Heike (21 Treffer) zum FC Ingolstadt schmerzt. Verstärkung kommt in erster Linie aus der Regionalliga.

Bilanz gegen Ingolstadt: 8 Spiele, 1 Sieg, 3 Remis, 4 Niederlagen.

Hannover 96 II

Trainer: Daniel Stendel (50, seit 2022). Der langjährige 96-Stürmer führte die Niedersachsen erstmals in die 3. Liga.

Kader: Wie bei zweiten Mannschaften aus den beiden Profi-Ligen üblich kommen die meisten Neuzugänge aus dem eigenen Nachwuchs. Der gebürtige Ingolstädter Abwehrspieler Felix Göttlicher (zuletzt SV Sandhausen) ist eine der wenigen Ausnahmen.

Bilanz gegen Ingolstadt: bisher keine Spiele.

VfB Stuttgart II

Trainer: Markus Fiedler (38, seit 2023).

Kader: Ex-Profi Tobias Werner soll als „Übergangs-Manager“ für eine engere Verzahnung von VfB I und VfB II sorgen. Der Aufsteiger verlor Flügelspieler Mattis Hoppe zum FC Ingolstadt, neu dabei sind Verteidiger Michael Glück (1860 München) und Nicolas Sessa (SC Verl).

Bilanz gegen Ingolstadt: 6 Spiele, 2 Remis, 4 Niederlagen.

Alemannia Aachen

Trainer: Heiner Backhaus (42, seit 2023) hat den Traditionsverein wieder in die 3. Liga geführt.

Kader: Es sind mitunter klangvolle neue Namen: Stürmer Charlison Benschop (Wuppertaler SV), Regisseur Bentley Baxter Bahn (Waldhof Mannheim), Linksaußen Leandro Putaro (VfL Osnabrück) und Ex-Bayern-Spieler Gianluca Gaudino (SV Stripfing). Abgänge halten sich in Grenzen.

Bilanz gegen Ingolstadt: 7 Spiele, 3 Siege, 3 Unentschieden, 1 Niederlage.