Bis zu minus zehn Grad

„Es wird ungemütlich“: Wetterexperte warnt vor Dauerfrost in Bayern

04.12.2022 | Stand 05.12.2022, 13:29 Uhr

Joggen in kurzen Hosen ist bei Temperaturen von bis zu minus zehn Grad nur was für ganz Hartgesottene. −Symbolbild: dpa

Zum kommenden Wochenende hin wird das Wetter „ungemütlich“ in Bayern. Das sagt ein Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst (DWD) im Gespräch mit der Mediengruppe Bayern am Sonntagnachmittag voraus.



Lesen Sie dazu auch:
- Eis auf den Straßen: Diese fünf Fehler dürfen Sie bei Glätte im Verkehr nicht machen

Nach einer noch halbwegs milden Winterwoche, die uns jetzt bevorsteht, zieht das Kältehoch „Erik“ gegen Ende der Woche vom Norden her auch nach Niederbayern, Oberbayern und die Oberpfalz. „Uns erwartet eisige Luft“, sagt der Wetterexperte, „teils muss man mit Dauerfrost rechnen“. Die Temperaturen sinken auf bis zu minus zehn Grad - sollte der Himmel aufziehen und wolkenfrei werden, kann es sogar noch kälter werden, sagt der Meteorologe.

Schnee, der vom Himmel kommt, wird in dieser Zeit auf jeden Fall liegenbleiben, erklärt er. Ob das für weiße Weihnachten reicht, lässt sich aber derzeit noch nicht sicher sagen - Wetterprognosen, die so weit nach vorn gehen, wären ein Blick in die Kristallkugel.