Einlass nur mit Online-Reservierung

03.06.2020 / 08:19
Freibad öffnet am Montag - und ist täglich nur in drei Zeitfenstern für jeweils maximal 400 Besucher zu nutzen
Freibad
Freibad (Autor: Schmatloch)

Badespaß und Corona-Auflagen - wie wird sich das vertragen? Die Freizeitanlagen GmbH der Stadtwerke wird das ab dem kommenden Montag im Ingolstädter Freibad testen. Die Sicherheitsauflagen sind hoch, Reglementierungen unvermeidlich. Wichtigste Neuerung in dieser besonderen Saison: Es wird täglich drei Zeitabschnitte geben, nach denen sich die Badegäste zu richten haben, es werden pro Abschnitt nur maximal 400 Menschen Einlass finden - und alle immer nur, wenn sie auch vorab online reserviert haben.

Die Bädergesellschaft hat in den vergangenen Tagen gemeinsam mit dem Gesundheitsamt ein Hygienekonzept fürs Freibad entwickelt, das ständig etwaigen neuen Erkenntnissen oder Notwendigkeiten entsprechend angepasst werden soll. Nach momentanem Stand werden ab dem kommenden Montag das große Sportschwimmbecken, das Nichtschwimmerbecken und das Rutschenbecken unter Einhaltung der Sicherheitsauflagen zu nutzen sein. Das Planschbecken für Kleinkinder kann voraussichtlich für die ersten beiden Wochen nach der Eröffnung aus rein technischen Gründen noch nicht freigegeben werden; dies soll sich aber im Laufe des Monats ändern.

Am Sprungturm wird es gewisse Einschränkungen geben, ebenso sind die Rutschen und einige andere Attraktionen wie Sprudelliegen und Massagedüsen aus Sicherheitsgründen nicht in Betrieb. Ob die Umkleiden und die dortigen Duschen genutzt werden können, muss noch mit dem Gesundheitsamt abgeklärt werden. Gegebenenfalls soll dort mit Sicherheitskräften auf Abstandsregeln geachtet werden. Der Kiosk wird geöffnet haben; auch hier gelten aber die inzwischen obligatorischen Regeln, wie zum Beispiel die Abstands- und Maskenpflicht.

Wichtig ist für alle Besucher ist die vorherige Online-Anmeldung unter der Netzadresse sw-i.de/freizeit/online-reservierung. Hier werden bereits alle personenbezogenen Daten, die in der Corona-Krise (wie etwa in der Gastronomie oder bei Friseurbesuchen) erfasst werden müssen, abgefragt. Eine Anmeldebestätigung ist - entweder ausgedruckt in Papierform oder als elektronisches Dokument im Handy-Display beim Einlass vorzuzeigen. Bezahlt wird allerdings ganz normal an der Kasse durch Auslesen entsprechender Dauer- oder Familienkarten oder auch bar. Da das Bezahlen allemal ein paar Sekunden benötigen kann, müssen Nachfolgende am Einlass mit kleineren Wartezeiten rechnen; es wird einen markierten Wartebereich mit Begrenzungen und je nach Andrang auch mit Ordnungspersonal geben.

Die Öffnungszeiten sind streng geregelt, und zwar wie folgt: Das Frühschwimmen ist Dienstag und Donnerstag von 6.30 bis 10 Uhr und an allen anderen Tagen von 8 bis 10 Uhr möglich. Der Tagesbetrieb wird jeweils auf die Zeit von 11 bis 16 Uhr beschränkt; ebenso wird es täglich von 17 bis 20 Uhr einen Abendbetrieb geben. Die einstündigen Pausen zwischen diesen drei Zeitfenstern nutzt das Bäderpersonal für Hygienemaßnahmen.

Freizeitanlagen-Geschäftsführer Thomas Hehl und Bäder-Chef Peter Regensburger versichern, dass nach jetzigem Kenntnisstand durch das Wasser in den Becken keine Übertragung von Covid-19-Infektionen möglich ist; sämtliche Keime und Viren werden durch die zuverlässige Chlorung in der Aufbereitungsanlage abgetötet. Gleichwohl wird an alle Badegäste appelliert, sich auch im Wasser an die üblichen Abstandsregeln zu halten. Kinder sollten von ihren erwachsenen Begleitern, ohne die sie erst gar nicht aufs Gelände kommen, zusätzlich ermahnt werden. Die jetzt erlassenen Regeln, insbesondere zur Höchstbesucherzahl von 400 pro "Schicht", können sich im Laufe der nächsten Wochen noch leicht ändern. Alles wird auf die Erfahrungen der nächsten Zeit ankommen - vor allem auf die Disziplin der Badegäste, ohne die selbst der eingeschränkte Badespaß schnell wieder vorbei sein könnte. 

 

Überblick über die wichtigsten Vorschriften:

Personen mit Fieber, Symptomen einer Atemwegserkrankung, einer bekannten/nachgewiesenen Corona-Infektion oder einem Verdacht darauf wird der Zutritt zum Freibad verwehrt. 

Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr müssen von einer geeigneten Person begleitet werden. 

Es herrscht Maskenpflicht während des gesamten Aufenthaltes (z. B. Warteschlange vor dem Freibad, Wege zum und vom ausgewählten Liegeplatz, Kiosk, etc. ) Von der Maskenpflicht ausgeschlossen sind der Aufenthalt am eigenen Liegeplatz und der Aufenthalt im Schwimmbecken. 

Bitte desinfizieren Sie sich vor Betreten des Bades die Hände an den bereitgestellten Desinfektionsmittelspendern. 

Halten Sie jederzeit und in allen Bereichen 1,5 Meter Abstand. Dies gilt auch in den Becken. Beachten Sie hier bitte die entsprechenden Beschilderungen. In den Becken werden gegebenenfalls Abstandszonen markiert. 

Verlassen Sie bitte nach dem Schwimmen möglichst zügig das direkte Umfeld der Wasserflächen. 

Vermeiden Sie unbedingt Menschenansammlungen und Gruppenbildungen.

Vermeiden Sie enge Begegnungen und nutzen Sie Ausweichmöglichkeiten.

Von Bernd Heimerl

Im Trend
ICE
07.07.2020 / 15:15
Aufgrund des tödlichen Ereignisses waren alle Gleise gesperrt
Mehr erfahren
Polizeikelle
01.07.2020 / 13:10
Während der Verkehrskontrolle musste sich 39-jährige Ingolstädterin übergeben
Mehr erfahren
Manching
05.07.2020 / 09:04
Private-Wings-Geschäftsführer Peter Paul Gatz: "Noch halten wir durch" - Viele Angestellte wurden ...
Mehr erfahren
r1
05.07.2020 / 08:50
Hund wurde auf dem Wochenmarkt vermutlich getreten und ging zum Angriff über
Mehr erfahren
Fußgängerzone
08.07.2020 / 10:43
Die vielfach gescholtenen Parkgebühren in Ingolstadt sind kaum der Grund für die mangelnde ...
Mehr erfahren
Autoklau
08.07.2020 / 09:14
Zwei polnische Staatsbürger als mutmaßliche Autodiebe von Pfaffenhofen verhaftet
Mehr erfahren