Tierische Befreiungsaktion

Eingeklemmter Igel samt Gullydeckel zur Feuerwache gebracht

16.09.2022 | Stand 17.09.2022, 16:08 Uhr

Auch die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Beinchen nicht aus dem Gullydeckel befreien. Daher entschloss sich der Einsatzleiter kurzerhand, den Deckel mitsamt dem Tier mit auf die Feuerwache zu nehmen. −Foto: Feuerwehr München/dpa

Ein Igel hat sich sein Bein in einem Schachtdeckel eingeklemmt und musste mitsamt Gullydeckel auf die Feuerwache in München gebracht werden.



Lesen Sie auch:Die Igel-Mama vom Passauer Land pflegt seit 47 Jahren Igel gesund

Der Igel lief nach Angaben der Berufsfeuerwehr München über die Eisengussplatte und verfing sich mit seinen Beinchen in den für die Schachthaken vorgesehenen Löchern. Bei seinen Befreiungsversuchen verletzte er sich an den Beinen. Da auch die Rettungsversuche des Bewohners, der den Igel in seinem Garten entdeckt hatte, erfolglos blieben, rief er die Feuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren:So wird der Garten igelfreundlich

Auch die Einsatzkräfte vor Ort konnten die Beinchen demnach nicht aus dem Schachtloch befreien. Daher entschloss sich der Einsatzleiter kurzerhand, den Deckel mitsamt dem Tier mit auf die Feuerwache zu nehmen.

Mittels Trennschleifer und Wasserschlauch befreit

Daraufhin wurde das stachelige Tier mitsamt dem Gullydeckel eingepackt und zur Wache der Feuerwehr gebracht. Dort konnte mit einem kleinen Trennschleifer ein Zugang zu den eingeklemmten Beinchen geschaffen werden. Mit einem Wasserschlauch wurde das Metall gekühlt, um weitere Verletzungen zu verhindern. Nachdem das Metall geöffnet war, konnten die Igelbeine rasch befreit werden.
Aufgrund seiner Verletzungen wurde der Igel zur weiteren veterinärmedizinischen Versorgung in die Münchner Tierklinik transportiert.

− ce