Hubert Aiwanger kam zu einem Spontanbesuch der Landesgartenschau

Ein Ausflug ins Grüne

14.09.2021 | Stand 14.09.2021, 12:46 Uhr
Hubert Aiwanger auf der Landesgartenschau −Foto: FW

Gestern organisierten die Freien Wähler aus Ingolstadt einen Spontanbesuch mit Hubert Aiwanger auf der Landesgartenschau in Ingolstadt. Geschäftsführer Thomas Hehl erklärte bei einem Rundgang auf dem Landesgartenschaugelände die Entstehung und den Ablauf rund um die Gartenschau. Markus Reichhart, der stellvertretende Bezirksvorsitzende Oberbayern der Freien Wähler, erläuterte die Zusammenhänge der Standortentwicklung des Gartenschaugeländes.

Wirtschaftsminister Aiwanger war beeindruckt von der großzügigen und liebevollen Gestaltung und sprach ganz gezielt an, dass möglichst viele Elemente der Ausstellung für die Bürger dauerhaft erhalten bleiben sollten. Dies entspricht voll dem kürzlich gestellten Gemeinschaftsantrag, der auch von der Stadtratsfraktion der FW in Ingolstadt aktiv unterstützt wird.

Fraktionsvorsitzender Hans Stachel: „Die weitere, dauerhafte Nutzung des Umweltpavillons durch den Imkerverein und die Unterstützung des Vereins der Freunde der Landesgartenschau ist ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige Wirkung der Landesgartenschau. Der Imkereiverein möchte den Lehrbienenstand erhalten und damit Umweltbildung gewährleisten.“

Auch die finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie wurden besprochen, genau wie die Besucherzahlen und die erheblichen finanziellen Auswirkungen.

Christian Ponzer, Direktkandidat für die Bundestagswahl der FW der Region, nutzte die Gelegenheit und sprach die massiven Auswirkungen von Corona für die mittelständischen Betriebe in der Region an. Auch Herausforderungen im Sozial- und Pflegebereich waren wichtige Themen im Gespräch mit dem stellvertretenden bayerischen Ministerpräsidenten. (ty)