Keine Grüne dabei
Europawahl 2024: Diese Bayern vertreten den Freistaat in Brüssel

10.06.2024 | Stand 11.06.2024, 17:06 Uhr

Elf Abgeordnete aus dem Freistaat ziehen ins EU-Parlament ein – Grüne sind keine mehr dabei (von links oben nach rechts unten): Manfred Weber (CSU), Angelika Niebler (CSU), Christian Doleschal (CSU), Monika Hohlmeier (CSU), Markus Ferber (CSU), Stefan Köhler (CSU), Petr Bystron (AfD), Markus Buchheit (AfD), Maria Noichl (SPD), Christine Singer (FW) und Friedrich Pürner (BSW). − Fotos: CSU Landesleitung, dpa, afp imago, mgb / Bildkombo: MGB

Nach der Wahl ist vor der Legislatur: Die Menschen in Bayern und Europa haben ihre Stimme abgegeben und die neuen Mitglieder der EU-Parlaments stehen fest. Diese Abgeordneten vertreten Bayern in den nächsten fünf Jahren.



Union vorne, Klatsche für die Ampel: So hat Deutschland bei der Europawahl 2024 gewählt

In der neuen Legislatur werden elf bayerische Abgeordnete im Europäischen Parlament vertreten sein. Das sind vier weniger als bisher. Die meisten davon, nämlich sechs, stellt die CSU. Die bayerischen Grünen sind nach herben Stimmverlusten derweil überhaupt nicht mehr im EU-Parlament vertreten. Dafür wird es zukünftig auch neue bayerische Gesichter in Brüssel geben: Für die CSU zieht Stefan Köhler, für die AfD Petr Bystron und für das BSW Friedrich Pürner neu ins Parlament ein. Die Wahlbeteiligung lag in Bayern bei 65,5 Prozent.

Diese Abgeordneten vertreten Bayern künftig im EU-Parlament:

CSU



Manfred Weber (51): Der EVP-Parteivorsitzende und CSU-Vize trat als Listenführer für die Christsozialen an. Bei der Wahl 2019 war er noch als Spitzenkandidat und möglicher Kommissionspräsident gehandelt worden. Dann hatte er aber das Nachsehen gegenüber Ursula von der Leyen. Der Ingenieur aus dem Landkreis Kelheim sitzt seit 2004 im Europaparlament.

Angelika Niebler (61): Die Münchnerin ist seit 1999 Mitglied des Europäischen Parlaments. Die Rechtsanwältin ist zudem Stellvertretende Parteivorsitzende der CSU.

Christian Doleschal (36): Der Rechtsanwalt aus der Oberpfalz startet in seine zweite Amtszeit als Mitglied des Europäischen Parlaments. Dort war er unter anderem im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit tätig.

Monika Hohlmeier (61): Die Tochter des legendären Ministerpräsidenten und CSU-Chefs Franz Josef Strauß (gestorben 1988) sitzt seit 2009 im EU-Parlament. Bislang war die gelernte Hotelfachfrau unter anderem Vorsitzende des Haushaltskontrollausschusses.

Markus Ferber (59): Der Augsburger CSU-Mann ist bereits seit stolzen 30 Jahren Abgeordneter im Europäischen Parlament und bleibt dies auch in der neuen Legislatur. Der Ingenieur war bisher unter anderem als Vorsitzender der CSU-Europagruppe tätig.

Stefan Köhler (57): Der Bauernpräsident des Bezirks Unterfranken zieht als einziger CSU-Politiker neu ins EU-Parlament ein. Der Aschaffenburger beendet die fünfjährige Abstinenz Unterfrankens in Brüssel.

AfD



Petr Bystron (51): Der umstrittene deutsch-tschechische Politiker, gegen den derzeit Ermittlungen wegen Geldwäsche und Bestechlichkeit laufen, hat sich seinen Sitz im EU-Parlament erstmals gesichert. Der Münchner war bisher unter anderem Vorsitzender des AfD-Landesverbandes Bayern.

Markus Buchheit (40): Der Politikwissenschaftler aus dem Landkreis Eichstätt wurde zum zweiten mal ins EU-Parlament gewählt. Dort war er bisher unter anderem im Ausschuss für Industrie-, Forschung und Energie.

SPD



Maria Noichl (57): Nach dem enttäuschenden Ergebnis der SPD zieht sie als einzige bayerische Abgeordnete in das Europäische Parlament ein. Die Rosenheimerin ist bereits seit 2014 MdEP und war bisher unter anderem Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen.

BSW



Friedrich Pürner (57): Der Arzt wurde während der Corona-Pandemie bekannt, weil er als Leiter des Gesundheitsamtes im Landkreis Aichach-Friedberg verschiedene staatliche Schutzmaßnahmen kritisiert hatte. Nach seiner Versetzung folgte ein Rechtsstreit. Aktuell arbeitet er für die Regierung von Oberbayern.

Freie Wähler



Christine Singer (59): Bisher war die bayerische Landesbäuerin in der Kommunalpolitik in ihrer Heimat Garmisch-Partenkirchen aktiv. Nun zieht es die FW-Spitzenkandidatin nach Brüssel.

− lby, mgb