Turbulente Wetterwoche: Erst ungewöhnlich warm, dann Sturm und Schnee

Der erste große Herbststurm droht

18.10.2021 | Stand 18.10.2021, 12:36 Uhr
Regen −Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB

In den kommenden Tagen soll es in Bayern erst ungewöhnlich warm werden, dann kommt Sturm und Schnee, so sagt es der Deutsche Wetterdienst voraus. Zum Mittwoch wird es laut DWD im Südosten Deutschland meist heiter, an den Alpen sonnig und trocken. An den Alpen kann es bei Föhn um die 24 Grad warm werden. Im Rest von Bayern liegen die Tageshöchsttemperaturen zwischen 17 und 23 Grad und sind damit für Oktober auch außergewöhnlich mild.

Mit dem Wechsel zum Donnerstag kommt dann das schlechte Wetter: Schauerartiger Regen breiten sich bis in den Südosten Deutschlands aus. Die Temperaturen sinken auf Tiefstwerte von 12 bis sieben Grad. Der Wind nimmt zu. Auch in tiefen Lagen ist laut DWD mit Sturmböen zu rechnen, in exponierten Lagen sogar mit schweren. Der Wetterexperte Dominik Jung sagt, Deutschland bekomme seinen "ersten großen Herbststurm".

Am Freitag bleibt es laut DWD kühl mit Höchsttemperaturen von 8 bis 14 Grad. Gegen Abend lässt der Regen in Deutschland etwas nach. An den Alpen geht dieser allerdings in Schnee über, die Tiefstwerte rutschen ab auf 6 bis 1 Grad, in Tallagen ist Bodenfrost möglich.

Am Wochenende wird es im Süden und Südosten laut DWD wieder zunehmend heiter und trocken mit Temperaturen von 8 bis 14 Grad. Die Tiefstwerte nachts sind wieder etwas frostiger und liegen zwischen 6 und 1 Grad. (ty)