Dank eines Eigentors: FC Ingolstadt gewinnt gegen Magdeburg

22.11.2020 / 17:47
FC Ingolstadt Audi Sportpark
FC Ingolstadt Audi Sportpark
Symbolbild Audi-Sportpark (Autor: Uwe Zieger)

(ty) Dem FC Ingolstadt ist die Wiedergutmachung für die höchste Saisonniederlage beim SV Waldhof Mannheim (1:4) gelungen - zumindest was das Ergebnis anbelangt. Durch ein Eigentor von Korbinian Burger feierten die Schanzer, die mehr als eine Stunde in Überzahl agierten, einen knappen 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen den 1. FC Magdeburg. Zum Auftakt der zweiten Englischen Woche in dieser Saison verbesserte sich der FCI damit auf den zweiten Tabellenplatz in der 3. Liga.

Die Ingolstädter begannen im Vergleich zur Vorwoche mit drei Änderungen in der Startelf. Abwehrchef Tobias Schröck sowie die beiden Offensivallrounder Caniggia Elva und Ilmari Niskanen kehrten in die Mannschaft zurück, die bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt überhaupt nicht in die Partie fand. Der FCI kam kaum aus der eigenen Hälfte heraus, leistete sich zu viele Ballverluste und ließ Tempo sowie Ideen vermissen. Das Resultat: Wie schon in Mannheim brachten die Schanzer im ersten Durchgang keine einzig nennenswerte Torchance zustande.

Am nächsten dran an einer Möglichkeit war noch Stefan Kutschke (20.). Bei einem Zweikampf im Strafraum mit Innenverteidiger Tobias Müller kam der Ingolstädter Kapitän aus dem Tritt und ging zu Boden. Schiedsrichter Lars Erbst ahndete aber ein vermeintliches Handspiel des Angreifers, der den Ball allerdings mit der Schulter berührt hatte.
An der Ideenlosigkeit bei den Gastgebern änderte sich auch nichts nach dem Platzverweis von Mittelfeldspieler Jürgen Gjasula, der nach seiner Suspendierung von Trainer Thomas Hoßmang begnadigt worden war. Der 34-Jährige trat innerhalb von drei Minuten Marc Stendera und Marcel Gaus auf den Fuß - und flog folgerichtig mit der Gelb-Roten Karte vom Platz (25.).
Nachdem Florian Kath (15.) bei nummerischer Gleichheit bereits die große Chance für den Magdeburger Führungstreffer vergeben hatte - Torwart Fabijan Buntic verkürzte geschickt den Winkel -, bot sich Thore Jacobsen (42.) selbst in Unterzahl die bessere Möglichkeit auf das 0:1. Buntic war beim Distanzschuss des Mittelfeldspielers allerdings erneut auf dem Posten.
Für Linksverteidiger Dominik Franke war die Partie zu diesem Zeitpunkt bereits beendet. Der 22-Jährige verletzte sich nach einem harten Einsteigen von Andreas Müller am Sprunggelenk und verschwand mit schmerzverzerrtem Gesicht in der Kabine. Gaus rückte dafür auf die linke Abwehrseite, Filip Bilbija übernahm die Position des Vizekapitäns im zentralen Mittelfeld.
"Das war keine gute Halbzeit von uns. Wir waren im Ballbesitz sehr unruhig und fahrig", stellte der verletzte Mittelfeldspieler Robin Krauße in der Halbzeitpause bei Magenta Sport fest. Doch auch nach Wiederbeginn passten sich die Ingolstädter den eisigen Temperaturen im Audi-Sportpark an und zeigten eine unterkühlte Vorstellung.
So dauerte es bis zur 63. Minute, ehe Elva die bis dahin beste Chance verbuchte. Nach einem Eckball von Stendera stieg der Angreifer am höchsten, köpfte aber zu unplatziert in die Arme von Torwart Morten Behrens. Dennoch schien nun ein Ruck durch die Ingolstädter Mannschaft zu gehen, die sich am Strafraum der tapfer kämpfenden Magdeburger festspielten. Elva bei einem Pfostentreffer (68.), Stendera (69.) und Bilbija (71.) vergaben aber allesamt für den FCI, bei dem inzwischen Dennis Eckert-Ayensa für Ilmari Niskanen in die Partie gekommen war und damit sein Saisondebüt feierte.
In den Schlussminuten setzte Trainer Tomas Oral, der die Partie für seine Verhältnisse erstaunlich ruhig begleitete schließlich alles auf eine Karte und brachte mit Maximilian Beister eine weitere Offensivkraft für den leicht angeschlagenen Innenverteidiger Björn Paulsen - und in Koproduktion mit Eckert-Ayensa sorgte Beister tatsächlich noch für den entscheidenden Treffer. Nach einer perfekten Hereingabe des 30-Jährigen scheiterte Eckert-Ayensa zwar noch an Torwart Behrens, den Abpraller lenkte Innenverteidiger Korbinian Burger aber ins eigene Tor (85.).
Der FCI kam damit doch noch zum insgesamt schmeichelhaften Heimsieg und verbesserte sich zum Auftakt der zweiten Englischen Woche auf den zweiten Tabellenplatz. Weiter geht's für die Schanzer bereits am kommenden Mittwoch (19 Uhr/Magenta Sport) mit dem Auswärtsspiel beim FC Bayern II.
FC Ingolstadt: Buntic - Heinloth, Paulsen (84. Beister), Schröck, Franke (35. Bilbija) - Stendera, Keller, Gaus - Niskanen (68. Eckert-Ayensa), Kutschke, Elva.

1. FC Magdeburg: Behrens - Bittroff, T. Müller, Burger, Obermair - Gjasula, Jacobsen - Kath (57. Conteh), A. Müller (86. Beck), Sliskovic (69. Malachowski) - Brünker.

Tore: 1:0 Burger (85./Eigentor). - Gelb-Rote Karte: Gjasula (25., wdh. Foulspiel). - Schiedsrichter: Erbst (Leonberg)

Julian Schultz
Im Trend
12.04.2021 / 11:34
Obduktion soll Klarheit bringen
Mehr erfahren
Markus Söder
07.04.2021 / 18:29
Nach der Sitzung des bayerischen Kabinetts an diesem Mittwoch gibt es einige Neuerungen und Änderungen
Mehr erfahren
Kauf4
13.04.2021 / 10:53
Bundesregierung bringt verbindliche Notbremse auf den Weg
Mehr erfahren
Demo
12.04.2021 / 08:05
Harte Sprüche an einem ruhigen Nachmittag: Kundgebung am Theatervorplatz
Mehr erfahren