Wohnanhänger wird von Zugfahrzeug gerissen und überschlägt sich

Audi Q8-Fahrer rammt Familie mit fünf Kindern

17.07.2022 | Stand 17.07.2022, 7:23 Uhr
−Foto: David Young/dpa

Ein schwerer Unfall hat sich in der Nacht auf Sonntag auf der A8 bei Rosenheim ereignet: Ein betrunkener SUV-Fahrer rammte mit seinem Audi den Wohnanhänger einer Urlauber-Familie mit fünf Kindern. Wie die Polizei am Morgen mitteilte, fuhr eine Familie aus Nordrhein-Westfalen gegen Mitternacht auf der A8 mit ihrem Wohnwagengespann und war auf dem Heimweg vom Urlaub. Im Zugfahrzeug saßen die Eltern sowie ihre fünf Kinder.

Zur gleichen Zeit fuhr ein 51-Jähriger Münchner mit seinem Audi Q8 die gleiche Fahrtrichtung und kam von der mittleren auf die rechte Fahrspur. „Hierbei rammte der Audi mit der rechten Front das hintere linke Heck des Wohnanhängers“, so ein Polizeisprecher. 

Durch die hohe Geschwindigkeit fing der Anhänger das Schlingern an und riss von der Anhängerkupplung. Anschließend knallte der Anhänger in das Heck des Zugfahrzeuges und überschlug sich. Der Wohnanhänger kam auf der rechten Fahrspur und dem Seitenstreifen zum Liegen. „Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt, die Unfallbeteiligten erlitten lediglich einen Schock“, so die Polizei. 

Unfallursache ist den Beamten zufolge mitunter die Alkoholisierung des Audi-Fahrers. Der 51-Jährige Münchner hatte um Unfallzeitpunkt knapp 1,5 Promille. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Die Fahrerlaubnis wurde noch in der Tatnacht vorläufig entzogen. 

Es entstand ein Gesamtschaden von 30 000 Euro. Die Fahrzeuge mussten alle abgeschleppt werden und waren nicht mehr fahrbereit. Der Wohnanhänger wurde durch ein spezielles Bergungsunternehmen geborgen. Der rechte Fahrstreifen sowie der Pannenstreifen wurden bis kurz nach 2 Uhr aufgrund der Räumungs- und Bergungsarbeiten gesperrt. (dpa)