69 Todesfälle nach Corona-Impfung

29.01.2021 / 14:13
Paul-Ehrlich-Institut sieht Impfungen bisher nicht als Todesursache
Impfen
Impfen (Autor: CFalk / pixelio.de)

(ty) Das für die Impfstoffzulassung in Deutschland zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) sieht Corona-Impfungen bisher nicht als Ursache für Todesfälle. Bislang seien bei rund 1,7 Millionen Immunisierungen 69 Todesfälle gemeldet worden, die eine Stunde bis 18 Tage nach der Impfung auftraten, sagt PEI-Präsident Klaus Cichutek. "Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass sie von der Impfung verursacht wurden", ergänzt er.

"Es handelt sich häufig um Personen mit Grunderkrankungen. Es ist plausibel, dass diese Grunderkrankungen zum Versterben geführt haben", so Cichutek. Die Toten seien im Alter zwischen 56 und 100 Jahren gewesen. Gesichert gemeldet worden seien bisher auch 22 allergische Reaktionen auf die Impfung, die wieder abklangen.

Im Trend
23.02.2021 / 18:09
Der Autobauer reagiert auf Teilemangel
Mehr erfahren
22.02.2021 / 17:23
Im Bereich der Innenstadt darf ab Dienstag wieder zum Essen, Trinken oder auch Rauchen die Maske ...
Mehr erfahren
22.02.2021 / 11:12
Arbeitsunfall im Kösching Gewerbegebiet Interpark
Mehr erfahren
23.02.2021 / 12:15
Die Vorwürfe gegen die Fitness-Kette sind immer die gleichen - Nun äußert sich die Firma
Mehr erfahren
Symbolbild Coronavirus
20.02.2021 / 09:33
RKI meldet Corona-Zahlen
Mehr erfahren