48 Prozent weniger unterwegs

25.03.2020 / 12:32
Laut Analyse von Mobilfunkdaten befolgen die Bürger in Ingolstadt die Ausgangsbeschränkung strikter als im Rest von Deutschland
Ludwigstraße
Ludwigstraße (Autor: Schmatloch)

(ty) Die „Teralytics AG“ hat auf Basis anonymisierter Handydaten den Rückgang der Bewegungen in Deutschland seit Beginn der Ausgangsbeschränkung im Vergleich zur Vorwoche ausgewertet. Die Analyse wurde exklusiv auf „bild.de“ veröffentlicht. Demnach sind die Bewegungsdaten in Ingolstadt am Montag, 23. März, im Vergleich zur Vorwoche um 48 Prozent zurückgegangen. Zusammen mit der Stadt Köln (ebenfalls minus 48 Prozent) ist das die höchste Abnahme von Bewegungen in Deutschland. Der bundesdeutsche Durchschnitt beträgt minus 31 Prozent. Die „Teralytics AG“ hat anonymisierte Mobilfunk-Daten (über 30 Millionen Verträge) ausgewertet. Dazu wurden die Funkzellen-Einwahldaten von Mobilfunkmasten untersucht.

Im Trend
Maske
29.05.2020 / 11:38
(ty) Nach der Erkrankung eines Schülers in einer 9.
Mehr erfahren
Volksfest
27.05.2020 / 07:50
Wegen der Tiefgarage lässt sich das nicht verankern – Start ist am Freitag um 15 Uhr
Mehr erfahren
Freibad
27.05.2020 / 07:18
Das Freibad wird voraussichtlich am 8. Juni öffnen – Allerdings mit Auflagen
Mehr erfahren
Mutter
27.05.2020 / 15:12
Mehr als jedes fünfte Neugeborene in Ingolstadt hat eine Mutter, die 35 Jahre oder älter ist
Mehr erfahren
Fest
29.05.2020 / 22:05
Volksfest im Kleinformat kommt gut an
Mehr erfahren
Wonnemar-Bauarbeiten
30.05.2020 / 06:46
(ty) Kurz vor dem langen Pfingstwochenende und als viele im Ingolstädter Rathaus schon im ...
Mehr erfahren