48 Prozent weniger unterwegs

25.03.2020 / 12:32
Laut Analyse von Mobilfunkdaten befolgen die Bürger in Ingolstadt die Ausgangsbeschränkung strikter als im Rest von Deutschland
Ludwigstraße
Ludwigstraße (Autor: Schmatloch)

(ty) Die „Teralytics AG“ hat auf Basis anonymisierter Handydaten den Rückgang der Bewegungen in Deutschland seit Beginn der Ausgangsbeschränkung im Vergleich zur Vorwoche ausgewertet. Die Analyse wurde exklusiv auf „bild.de“ veröffentlicht. Demnach sind die Bewegungsdaten in Ingolstadt am Montag, 23. März, im Vergleich zur Vorwoche um 48 Prozent zurückgegangen. Zusammen mit der Stadt Köln (ebenfalls minus 48 Prozent) ist das die höchste Abnahme von Bewegungen in Deutschland. Der bundesdeutsche Durchschnitt beträgt minus 31 Prozent. Die „Teralytics AG“ hat anonymisierte Mobilfunk-Daten (über 30 Millionen Verträge) ausgewertet. Dazu wurden die Funkzellen-Einwahldaten von Mobilfunkmasten untersucht.

Im Trend
Trinkwasser
12.08.2020 / 07:26
(ty) Auch Ingolstadt ächzt unter der drückenden Hitze.
Mehr erfahren
Symbolbild Blaulicht
09.08.2020 / 09:58
Ingolstadt - In den frühen Morgenstunden des Sonntags konnte durch Polizeibeamte im ...
Mehr erfahren
corona1
11.08.2020 / 14:20
(ty) Das Gesundheitsamt der Stadt Ingolstadt meldet für die Einwohner Ingolstadts am Dienstag drei ...
Mehr erfahren
corona1
08.08.2020 / 11:03
(ty) Die Stadt Ingolstadt weist aktuell auf die Regeln für Rückkehrer aus einem Türkei-Urlaub hin.
Mehr erfahren
11.08.2020 / 17:55
Übel mitgespielt wurde einem Köschinger Gastronomen am Freitagabend gegen 23.15 Uhr vor seiner ...
Mehr erfahren
corona1
10.08.2020 / 21:23
Drei aus dem Raum Ingolstadt, fünf aus dem Raum Eichstätt
Mehr erfahren